Jubel über das 1:2: v.l. Dirk Carlson (KSC), Marvin Wanitzek (KSC), Philipp Hofmann (KSC), Torschüze Lukas Froede (KSC), Marc Lorenz (KSC).
Jubel bei den Spielern des KSC nach dem 2:1-Sieg im Derby gegen den VfB. | Foto: GES

Holger Pfandt

KSC-Fans ärgern sich über Sky-Kommentator beim Derby-Sieg

Anzeige

Ein Derby ohne Fans – und ohne Ton. Manch ein KSC-Fans soll sich am Sonntag während der TV-Übertragung so sehr über Sky-Kommentator Holger Pfandt geärgert haben, dass er aus Frust auf die Stumm-Taste gedrückt hatte. Die Reaktionen im Netz sind eindeutig – Pfandt sorgte für Unmut bei den Anhängern des Karlsruher SC.

Pfandt hat sich mit seiner Moderation des KSC-Spiels gegen den VfB wohl nicht nur Freude beim Anhang der Blau-Weißen gemacht. In verschiedenen KSC-Facebook-Gruppen kritisierten sie die „Leistung“ des Sky-Kommentators. Besonders die aus Sicht der Badener sich häufenden Erwähnungen, dass Marvin Wanitzek oder auch Benjamin Uphoff eine Stuttgarter Vergangenheit hatten, sorgten für Unmut bei den Fans des Karlsruher SC.

Dass beide Profis mal das Trikot mit dem Brustring trugen, ist bekannt. 2017 wechselten der gebürtige Bruchsaler Wanitzek und Torwart Uphoff aus der Landeshauptstadt nach Baden. Für viele Karlsruher Fans wurde dieser Fakt wohl eindeutig zu oft erwähnt. Von 100 bis 200 Mal war von einigen Nutzern die Rede.

Ärger bei Twitter und Facebook über Sky-Kommentator Pfandt

„Der hatte ein VfB-Trikot an“, oder „Pfandt war eindeutig V…-Fan, so wie er kommentiert hat“, ärgerten sich die KSC-Anhänger über den gebürtigen Düsseldorfer Pfandt. Auch bei Twitter sorgte der Kommentator für Aufsehen – sogar bei bekennenden Fans von Arminia Bielefeld. Gut möglich, dass dieser Nutzer, dessen Herzensverein Tabellenführer der 2. Bundesliga ist, ein dezentes Eigeninteresse dabei hatte. Stuttgart ist (noch) Konkurrent der Bielefelder im Aufstiegsrennen.

Auch fehlte den Facebook- und Twitter-Nutzern die Anerkennung Pfandts vor der Leistung des KSC. Seine Einschätzungen wurden sogar als respektlos bezeichnet.

Mehr zum Thema: Der KSC hakt den Derbysieg ab und bindet das nächste Talent

Die Begegnung verfolgten am Sonntagnachmittag 159.000 Menschen über den Pay-TV-Sender Sky. Nach Angaben des Sender sei dies für eine Übertragung eines Einzelspiels ein überdurchschnittlich guter Wert. Damit sei die Einschaltquote etwa doppelt so hoch wie die des Hinspiels aus dem Oktober 2019, erklärte der Sender auf Anfrage. Zur Kritik der KSC-Fans an der Leistung von Pfandt äußerte sich Sky nicht.