Skip to main content

Goller und drei Stürmer erfolgreich

KSC kann doch noch treffen: 4:2-Sieg im Test gegen Mainz

In Liga und Pokal stand bislang immer die Null an der falschen Stelle. Im Test beim FSV Mainz 05 hat der KSC nun gezeigt, dass er doch noch treffen kann – und wie.

Torflaute beendet: Benjamin Goller (rechts) – hier im Zweikampf mit Aaron Martin – erzielte beim 4:2-Sieg des KSC gegen Mainz das 1:0. Foto: Helge Prang/GES

Der Karlsruher SC hat zumindest im Test gegen den FSV Mainz 05 seine Torflaute beendet und Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben in der Zweiten Bundesliga getankt.

Beim Bundesligisten kamen die Badener am Donnerstagnachmittag zu einem 4:2(1:0)-Erfolg. Vor allem die Offensivabteilung konnte sich dabei ein wenig den Frust der vergangenen Partien von der Seele schießen.

Für den KSC, bei dem unter anderem Neuzugang Sebastian Jung und Rückkehrer Daniel Gordon zum Einsatz kamen, erzielte Benjamin Goller (27.) vor der Pause die Führung. Malik Batmaz legte nach Wiederanpfiff per Kopf nach (54.), ehe die Mainzer mit einem Doppelschlag ausglichen.

Alexander Hack (59.) und Jean-Philippe Mateta (62.) trafen für den Bundesligisten, der zuletzt mit einem Trainingsstreik der Profis und der Entlassung von Trainer Achim Beierlorzer in die Schlagzeilen geraten war.

Joker Djuricin und Guèye sind direkt zur Stelle

Dass die Karlsruher letztlich doch als Sieger die Heimfahrt aus Mainz antreten durften, hatten sie zwei weiteren Offensivkräften zu verdanken. Zunächst gelang dem kurz zuvor eingewechselten Marco Djuricin (67.) die erneute Führung, acht Minuten vor dem Ende setzte der ebenfalls ins Spiel gekommene Babacar Guèye den Schlusspunkt.

Am Samstag in einer Woche will die Mannschaft von Cheftrainer Christian Eichner dann auch in der Liga den ersten Treffer erzielen. Der KSC empfängt dann als Tabellenschlusslicht den SV Sandhausen. Die Mainzer sind am gleichen Tag in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen gefordert.

Aufstellung Karlsruher SC: Kuster – Jung (46. Rabold), Gordon (63. Bormuth), Kobald, Heise (63. Allgeier) – Goller, Gondorf (63. Breithaupt), Choi (76. Trivunic), Lorenz – Batmaz (63. Djuricin), Hofmann (63. Guèye).

KSC
nach oben Zurück zum Seitenanfang