Noch ist die Zweitliga-Lizenz für den KSC nicht unter Dach und Fach

Karlsruher SC

KSC muss weitere Bedingungen für Zweitligalizenz erfüllen

Anzeige

Der Karlsruher SC muss noch weitere Punkte erfüllen, um eine Lizenz für die 2. Fußball-Bundesliga zu bekommen. «Wir haben in beiden Ligen die Lizenz unter Auflagen bekommen. Beziehungsweise unter Bedingungen, dass wir bis Ende Mai noch gewissen Dinge einreichen müssen», bestätigte Geschäftsführer Michael Becker in einem Hintergrundgespräch am Donnerstag.

Dies sei aber nichts Ungewöhnliches. «Das haben wir in den letzten zehn Jahren immer gehabt», erklärte er. Damit der KSC auch im Falle eines Aufstiegs im Wildparkstadion spielen darf, das derzeit umgebaut wird, will die Deutsche Fußball Liga (DFL) zudem auch für die provisorische Südtribüne ein Dach haben.

Nachweis von Liquidität

Bei den weiteren Auflagen und Bedingungen geht es laut Becker vor allem um den Nachweis von Liquidität. «Das werden wir aber hinbekommen, wie die letzten Jahre auch schon», sagte er und fügte hinzu: «Und wir werden es für beide Ligen hinbekommen».

Dass dies in der 3. Liga schwieriger werde als in der 2. Liga, liege schon in der Natur der Sache. «Dort ist natürlich mehr nachzuweisen. Aber wir sind auf einem guten Weg und haben auch noch bis Ende Mai Zeit. Und wir haben einen Großteil schon erreicht», sagte er.