Skip to main content

Ex-Düsseldorfer unterschreibt in Karlsruhe

Bormuth landet beim KSC

So schnell kann es gehen. Am Sonntag berichteten die BNN über das Interesse des Karlsruher SC am Innenverteidiger Robin Bormuth. Wenige Stunden später unterschrieb der Profi im Wildpark einen Vertrag.

Robin Bormuth spielte sieben Jahre bei Fortuna Düsseldorf. Nun wechselt der Hesse zum KSC. Foto: Meuter/imago images/Nordphoto

Wenn Robin Bormuth seit einer gefühlten Ewigkeit im Job etwas mehr als alles andere vermisste, dann war es die Spielpraxis. 24 ist schließlich kein Alter für einen Fußballprofi. Bei Fortuna Düsseldorf war er in der abgelaufenen Saison nur zu drei Bundesligaeinsätzen gekommen (180 Minuten). Unter Friedhelm Funkels Nachfolger Uwe Rösler hatte er keine einzige Sekunde auf dem Platz zugebracht.

Die Möglichkeit, zu Hannover 96 zu wechseln, hatten ihm die Rheinländer während des letzten Vertragsjahres am Rhein offenbar verwehrt. Nun unternimmt der gebürtige Hesse beim Karlsruher SC einen Anlauf, als Stammspieler in der Zweiten Liga Fuß zu fassen. Am Montag unterschrieb der Mann von der Bergstraße im Wildpark einen Vertrag mit Laufdauer bis 30. Juni 2022. Die BNN hatten über den bevorstehenden Transfer bereits am Sonntagabend berichtet.

Der 1,90 Meter große Bormuth, der seit sieben Jahren das Trikot der Fortuna trug, ist in den Gedankenspielen von KSC-Trainer Christian Eichner mutmaßlich der erfahrenere Nebenmann von Christoph Kobald, von dem Sportgeschäftsführer Oliver Kreuzer schon länger angekündigt hatte, dass ihm die Zukunft gehöre. Bormuth absolvierte bei den Profis der Fortuna 13 Bundesligaspiele und weitere 43 Einsätze in der Zweiten Liga.

Ein bereits sicher erscheinender Wechsel des Abwehrspielers zum 1. FC Nürnberg hatte sich zerschlagen. Beim KSC ist Bormuth der dritte Transfer dieses Sommers. Zuvor hatte der Tabellen-15. der zurückliegenden Zweitligasaison den Torwart Markus Kuster (SV Mattersburg) und Benjamin Goller (Werder Bremen) an sich gebunden.

Zwischenstopp für Test auf dem Weg ins Trainingslager

Unterdessen hat der KSC seinen Vorbereitungsplan mit den Vorbereitungsspielen veröffentlicht, die er auf der Anreise ins Trainingslager sowie in Österreich absolvieren wird. Am 19. August (13.30 Uhr), dem Anreisetag, wird der KSC in der Sportschule Oberhaching einen Stopp einlegen: Dort wird er gegen die Spvgg Unterhaching antreten. Wie berichtet kommt es danach zu Tests gegen den Linzer ASK (23. August) und den FSV Zwickau (26. August).

KSC
nach oben Zurück zum Seitenanfang