Die heiße Phase der Vorbereitung läuten KSC-Cheftrainer Alois Schwartz (Mitte) sowie seine Assistenten Christian Eichner (links) und Dimitrios Moutas ein. Foto: GES

Show-Event und Training

KSC fliegt ins Traininslager – und trifft Poldi

Anzeige

Der eine Teil der Mannschaft des Karlsruher SC fliegt an diesem Sonntag mit Cheftrainer Alois Schwartz und der Vorhut des Betreuerteams von Frankfurt aus nach Spanien voraus. Der andere Teil folgt am Montagmorgen mit Abflughafen in Köln.

Beim Karlsruher SC unternimmt man den Spagat zwischen der Show-Verpflichtung für den guten Zweck und dem konzentrierten Start in die Feintuning-Phase unter klimatisch ansprechenden Bedingungen.

Christian Eichner ist dennoch ganz gerne einer der Nachzügler im Trainingslager. Der Assistent von Schwartz freut sich besonders auf Poldi. Anfangs des vorigen Jahrzehnts spielten beide zusammen für den 1. FC Köln. Am Sonntagnachmittag werden sich er und der Ex-Nationalspieler Lukas Podolski beim Schauinsland-Reisen-Cup in Gummersbach treffen.

Mehr zum Thema: KSC eröffnet Fanshop in der Karlsruher Innenstadt

„Das wird ein nettes Wiedersehen“, erwartet Eichner, der gemeinsam mit Dimitrios Moutas die Hallen-Fraktion des Zweitliga-15. beim Turnier betreuen wird, dessen Endrunde RTL Nitro (16.50 Uhr) live überträgt. Ausverkauft ist die Schwalbe-Arena zu „Poldis Budenzauber“ sicher auch dank des Schirmherrn selbst, der als frisch gebackener Pokalsieger mit dem japanischen J-Ligisten Vissel Kobe bei dem Show-Event auf Kunstrasen für den RSV Meinzerhagen kicken wird. Die Erlöse der Veranstaltung gehen an die Lukas-Podolski-Stiftung zugunsten benachteiligter Kinder und Jugendlicher.

Zweite Garde des KSC bei Hallen-Turnier in Gummersbach

Der durch den Weltmeister verstärkte sauerländische Oberligist ist der Underdog im Feld, das neben den KSC die fränkischen Größen 1. FC Nürnberg und Greuther Fürth, den Regionalligisten Rot-Weiß Essen sowie den englischen Drittligisten Ipswich Town versammelt. Der KSC, vor 25 Jahren Sieger des DFB-Hallenmasters, kämpft in Gruppe B gegen Nürnberg und Essen um den Halbfinal-Einzug.

Mehr zum Thema: KSC-Legende Winnie Schäfer wird 70 – und die Fans feiern

Mario Schragl und Sven Müller sind in der Halle fürs Tor vorgesehen, im Feld mischen laut Plan Christoph Kobald, Lukas Grozurek, Justin Möbius, Saliou Sané, Burak Camoglu, Martin Röser, Malik Batmaz sowie die U19-Akteure Jannis Rabold (17) und David Trivunic (18) mit. Die Teenager reisen am Montag mit den Profis nach Andalusien weiter. Am Freitag hatten mehrere Akteure, darunter Grozurek, Daniel Gordon und Marvin Wanitzek, noch krankheitsbedingt im Training gefehlt, wodurch Sport-Geschäftsführer Oliver Kreuzer zufolge die Pläne für Sonntag aber nicht durcheinandergewirbelt werden.

Ab Montag beginnt in Spanien das Feintuning

Am Montagmittag sollen dann alle Lizenzspieler bis auf Kyoung-Rok Choi, der nach einer Kreuzband-OP in der Reha steckt, in Estepona versammelt sein. Dort leitet Schwartz nach und nach zu den taktischen Schwerpunkten in seiner Vorbereitung auf das erste Pflichtspiel am 29. Januar bei Schlusslicht Dynamo Dresden über. Testspiele sieht das Programm der Karlsruher am 14. Januar in La Linea gegen den FC Lausanne-Sports sowie am 17. und 18. Januar in Estepona gegen Rot-Weiß Essen beziehungsweise Steaua Bukarest vor. Die Rückreise nach Deutschland ist für den 19. Januar geplant. Schon zwei Tage später tritt der KSC beim Drittligisten FC Ingolstadt zur Generalprobe vor der Rückkehr in den Liga-Alltag an.
Zuletzt hatten die abstiegsgefährdeten Badener weder einen Ab- noch einen Zugang verwirklicht. „Da wird sich vor der Abreise auch nichts mehr tun“, erklärte Kreuzer am Freitag.