KSC-Profi Daniel Gordon will die drei Punkte im Wildpark behalten | Foto: GES

Robuste Kölner zu Gast

„Noch heißere“ KSC-Profis wollen ersten Pflichtspielsieg im neuen Jahr

Anzeige

Liga-Neustart die Zweite heißt es für den Karlsruher SC am kommenden Samstag (14 Uhr), wenn Fortuna Köln ins Wildparkstadion kommt. Nach der Spielabsage in Zwickau ist der KSC weiter „heiß“, erklärt Innenverteidiger Daniel Gordon. „Wir hätten gerne in Zwickau gespielt, aber wenn die Bedingungen so schlecht gewesen wären, wäre das natürlich nicht gut gewesen.“

Zuhause im Wildpark sollte der Rasen bespielbar sein am Samstag. „Wir wollen das Heimspiel für uns entscheiden“, so Gordon.

KSC ist gewarnt

Die Liga-15. aus Köln mussten zwar zum Auftakt nach der Winterpause eine 0:1-Niederlage gegen Halle hinnehmen, hatten es ihren Gästen aber sehr schwer gemacht, weiß Gordon. Da komme eine robuste Kölner Mannschaft in den Wildpark.
„Halle hat sich sehr schwer getan. Es war ein Spiel auf Augenhöhe“, so Gordon. „Wir sind gewarnt.“ So wollen die Karlsruher, um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen, „hoch konzentriert“ ins Heimspiel gehen. Die Devise lautet, das eigene Spiel durchzuziehen und es „seriös anzugehen“. Wichtig sei, dass man gut ins Spiel hinein finde.

Roßbach freut sich

Dabei können bis auf Alexander Groiß alle Mann mithelfen.
„Wir sind weiterhin heiß und wir wollen an die Leistung vor der Winterpause anknüpfen und mit einem Sieg starten“, sagte auch Damian Roßbach vor dem Spiel, für das der KSC 8742 Karten verkauft hat .
Dass man eine Woche länger Zeit für die Vorbereitung hatte, sei weder Vor- noch Nachteil. „Wir sind noch heißer“, verspricht Roßbach.