Skip to main content

„Martin Müller tritt als Privatperson an”

Vor Präsidenten-Wahl: „Bündnis KSC” über Ingo Wellenreuther, Martin Müller und die Zukunft

Im Mai trat Ingo Wellenreuther auf Druck einer Investorengruppe zurück. Ob das „Bündnis KSC” auch auf die Wahl des neuen Präsidenten Einfluss nehmen will, verraten dessen Sprecher im BNN-Interview.

Im Umbruch: Im Wildpark entsteht gerade das neue Stadion. Auch ansonsten tut sich im Verein gerade Einiges, was das „Bündnis KSC” als positiv bewertet. Foto: Markus Gilliar/GES

Dass der Karlsruher SC im Mai die drohende Insolvenz noch abwenden konnte, hatte der Fußball-Zweitligist dem „Bündnis KSC” und dessen Finanzspritze von sechs Millionen Euro zu verdanken. Dessen Bedingung: Präsident Ingo Wellenreuther musste zurücktreten. BNN-Redakteur Marius Bücher unterhielt sich mit den Bündnis-Sprechern Toni Iemboli und Christian Fischer.

Christian Fischer, Sprecher von „Bündnis KSC” Foto: A. Trage

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang