Skip to main content

In Corona-Saison Akzente gesetzt

Die Blackwoods Bühl wollen langfristig in Bundesliga

Das Ziel ist klar: Das Baseballteam Blackwoods Bühl wollen ihre Sportart in Mittelbaden populärer machen. Derzeit hat das Team um Cheftrainer Patric Hohl einen Lauf. Langfristig peilt die erste Mannschaft die Bundesliga an.

Mit Maske: In einer Baseball-Saison, die corona-bedingt doch so völlig anders ist, setzen die Bühler Blackwoods nicht nur sportlich ein Zeichen. Foto: Patric Hohl

Es könnte für die Bühler Baseballer sportlich nicht besser laufen: An diesem Sonntag um 12 Uhr steigt das Saison-Finale in der Bezirksliga 2, und die Blackwoods empfangen am Felsenrain in Neusatz als Tabellenführer die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Nagold und Herrenberg.

Die Zielsetzung ist klar. Ein Sieg soll gegen den direkten Verfolger her, es gehe um den sportlichen Ehrgeiz in einer Saison, in der wegen des Coronavirus so vieles anders ist, erklärt Manuel Moretti, Baseball-Abteilungsleiter beim TV Bühl.

Wegen der Pandemie läuft die Bezirksliga im Turniermodus, das ist der große Unterschied zu den Runden der vergangenen Jahre. Der baden-württembergische Baseball- und Softballverband fragte im Vorfeld ab, welche Clubs überhaupt spielen wollen. Die Blackwoods gehörten zu denjenigen, die Ja sagten, „dabei haben wir den Turniermodus favorisiert“, so Moretti weiter.

Angesetzt wurden dann drei Doppelspieltage bei drei Teams. Normalerweise sind es im Ligabetrieb sechs bis sieben Mannschaften im Hin- und Rückspielmodus. Mit der SG Nagold/Herrenberg 2 kam ein ordentliches Kaliber in die Bezirksliga 2 – denn ein Teil der Akteure aus dem Zusammenschluss von Mohawks (Nagold) und Wanderers (Herrenberg) bringt Zweitligaerfahrung mit.

Doppelsieg für die Blackwoods am vorigen Spieltag

Doch nach dem Double Header (beide Partien gewonnen) des vorigen Turniertags sind die Bühler optimistisch. „Dass wir die SG so deutlich besiegen, war nicht zu erwarten“, freut sich Moretti. Die Gründe sind für ihn offensichtlich: Das Team mit einem harten Kern von zehn Baseballern zeige eine gute Konstanz, dazu kommt die engagierte Arbeit der vier Spielertrainer – allen voran Patric Hohl.

Und der ist äußerst zufrieden: „Die Mannschaft macht gerade einen Riesenschritt nach vorn.“ Der Headcoach kann dazu gleich ein Bündel an Beweisen bringen: hervorragender Teamgeist, familiärer Umgang, hohes Engagement der Spieler im Training und die mentale Stärke auf dem Platz.

Für die ambitionierten Bühler ist der Ex-Zweitligist aus dem Schwäbischen das Team, an dem man sich messen will. Und mit Blick auf die SG verdeutlicht der Cheftrainer eindrücklich, wie sich die Blackwoods nach vorn entwickelten.

Schon in der Auftakt-Begegnung machten die Bühler gegen die SG eine gute Figur, lagen im ersten Inning zwar mit acht Punkten hinten. Dann begann die Aufholjagd und mit 10:14 fiel die Niederlage ziemlich knapp aus. Das zeige: Die Zuversicht und das Selbstvertrauen, die vor drei Jahren fehlten, sind inzwischen da. Eine Qualität der Blackwoods liege im Schlag, „da sind wir gut“, sagt Hohl.

Vier erfahrene Spielertrainer bilden in Bühl das Gerüst

Das Ergebnis des zweiten Spieltags toppte dann alles. Mit 11:2 bezwangen die Schwarzwälder die Schwaben-SG, nachdem sie zuvor schon die Reserve der Heidelberg Hedgehogs mit 17:7 in die Schranken verwiesen hatten. Bei diesem Double Header zeigte sich noch ein Pluspunkt, der Chefcoach Hohl optimistisch stimmt: Zwei Spiele an einem Tag gebe es im deutschen Baseball eigentlich nur auf Bundesliga-Ebene.

Dass die Jungs das so gut gemeistert hätten, spreche für ihre Kondition und ihre mentale Stärke. Abteilungsleiter Moretti wirft noch ein weiteres Gewicht in die Waagschale – die vier erfahrenen Spielertrainer: Mit Patric Hohl als Chefcoach, David Schnädelbach (Pitching Coach/Werfer), Stefan Letzin (Catching Coach) und Theodor Hirsch (Defense Coach) „haben wir die Erfahrung auf dem Feld wie außerhalb.“

Die Mannschaft macht gerade einen Riesenschritt nach vorn
Patric Hohl, Cheftrainer der Blackwoods Bühl

Da stellt sich die Frage, wie es mit dem Aufstieg aussieht. „Diese Saison ist in dieser Hinsicht noch überhaupt nicht klar, ob es überhaupt Auf- und Absteiger gibt“, sagt Moretti. Und Hohl ergänzt: Aufsteigen wollen die Bühler, da hoffe man auf die kommende Runde. Als Fernziel will der Chefcoach die Bundesliga nicht ausschließen.

Doch da stehen noch einige Hausaufgaben an. „Wir suchen weiter eine Spielfläche in Kernstadtnähe.“ Derzeit trainieren und spielen die Blackwoods am Neusatzer Felsenrain, doch da fehlten halt die spontanen Gäste. Und für den Aufbau einer Jugendmannschaft, die die Bühler dringend benötigen, sei ein Spielfeld in der Stadt ebenfalls deutlich förderlicher. Aber jetzt fokussieren sich die Blackwoods erst einmal auf den Vergleich zwischen Baden und Württemberg – und wollen diesen auf jeden Fall klar gewinnen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang