Skip to main content

Verbandsliga

Fortuna Kirchfeld: Lang-Lang soll für Erfolgstöne sorgen

Trainer-Rückkehrer Rouven Lang soll beim Fußball-Verbandsligisten Fortuna Kirchfeld den Umbruch moderieren. Sein Bruder André Lang, der Teammanager, findet: Er ist genau der „richtige Typ” dafür.

Ein Teil der neuen Fortuna: Trainer-Rückkehrer Rouven Lang (oben rechts) mit den Neuzugängen Justin Wagenführer, David Böhm, Tom Spachholz (oben von links) und Luca Holzinger, Sven Däggelmann und Paul Westphal (unten von links). Foto: Helge Prang/GES

Der chinesische Pianist Lang Lang ist ein Weltstar an den Tasten, in Karlsruhes Norden soll die doppelte Lang-Formel nun auch wieder für erfolgreiche Kompositionen auf dem Fußballplatz sorgen. Mit Trainer-Rückkehrer Rouven Lang und Teammanager André Lang will der Verbandsligist Fortuna Kirchfeld den großen Umbruch und das zweite Jahr in der Spielklasse erfolgreich meistern.

„Es wird nicht einfacher, klar”, sagt André Lang. „Aber die Jungs sind extrem ehrgeizig. Und der Kader passt ganz gut”, sagt der Kirchfelder Teammanager.

Der 33 Jahre alte André ist der jüngere der Brüder, die früher schon zusammen bei der Fortuna kickten. Und mit Rouven als Coach waren die Neureuter vor vier Jahren in die Landesliga aufgestiegen.

Als klar war, dass der jüngste Erfolgscoach Dirk Rohde den Club verlassen würde, sei der „erste und logische Weg” der zum Bruder gewesen, sagt André Lang. Rouven Lang war 2016 zum FC Busenbach gewechselt und hatte dort dieses Jahr frühzeitig seinen Abschied angekündigt.

Zurück beim Heimatverein

Nun also wieder Kirchfeld. „Eine komplett neue Mannschaft aufzubauen, das reizt mich”, sagt der 38-Jährige, der in Eggenstein wohnt und die Fortuna damit quasi vor der Haustür hat. „Ich brauche fünf Minuten mit dem Rad zum Training”, sagt der Trainer, der auch aus Sicht seines Bruders genau der „richtige Typ dafür ist, was Neues aufzubauen”.

An Arbeit mangelt es nicht. Rund ein Dutzend Abgänge stehen ebenso viele Neuzugänge gegenüber. Am prominentesten ist sicher der Wechsel auf der Trainerposition - Rohde verließ die Fortuna nach zwei Jahren und dem Aufstieg in die Verbandsliga zum südbadischen Landesligisten FV Rot-Weiß Elchesheim.

Gerüst an erfahrenen Spielern

Ansonsten ist trotz der hohen Zahl der Spieler, die den Club verlassen haben, ein „stabiler Kern” (André Lang) geblieben. Akteure wie zum Beispiel Luca Sickinger, Mario Pavkovic oder Daniel Kleinschmidt stehen weiterhin im Kader. Man habe ein Gerüst an erfahrenen Spielern, sagt Coach Lang.

Dazu kamen Spieler wie Gonas Panneerselvam, Justin Wagenführer, Torwart Sven Däggelmann oder Nadim Ködel, dazu einige junge Spieler. „Insgesamt eine gute Mischung”, wie Rouven Lang findet: „Wir haben eine ordentliche Qualität.” Klar sei aber, dass die Fortuna angesichts der Konkurrenz „viel über die mentale Ebene machen” müsse.

Im Premieren-Jahr in der Verbandsliga hatte die Fortuna bis zum Corona-Abbruch schwer zu kämpfen. Nach der Niederlage im schließlich letzten Spiel gegen die TSG Weinheim waren die Kirchfelder Hoffnungen schon auf ein Minimum gesunken. Der Abbruch der Saison bietet den Karlsruhern nun die nächste Gelegenheit zu beweisen, in der Verbandsliga bestehen zu können.

Klassenverbleib ist das Ziel

Die Spielklasse schätzen beide Langs als ausgeglichen ein. „Ich denke, dass sich fünf, sechs Teams wie Mutschelbach, Spielberg oder vielleicht auch Mühlhausen oben festsetzen.

Danach wird es eng, das ist relativ schwierig einzuschätzen”, sagt Rouven Lang, der in Sven Crocoll einen weiteren Ex-Fortunen als neuen Assistenztrainer an seiner Seite weiß bei der Mission Neuanfang, an deren Ende der Klassenverbleib stehen soll. „Ich glaube, damit wäre hier jeder grundsätzlich zufrieden”, stellen die Kirchfelder Lang-Langs fest.

Zugänge: Sven Däggelmann, Justin Wagenführer (beide FC Eggenstein), Tom Spachholz (FV Leopoldshafen), Alphan Demir (Spvgg Durlach-Aue), David Böhm, Paul Westphal, Simon Zahalka (alle FCA Walldorf), Luca Holzinger (FC Nöttingen), Lucca Wobe (FC Friedrichstal), Nadim Ködel (TSG Jockgrim), Gonas Paneerselvam (FC Espanol)

Abgänge : Dirk Rohde, Dominic Frey (beide Rot Weiß Elchesheim), Tino Hodzic, Andrej Hinsmann (beide TSV Oberweier), Tolga Sönmez (FC Heidelsheim), Sinan Sönmez (FC Heidelsheim), Selim Corovic (Fvgg Neudorf), Patrick Schanz (VfB Knielingen), Mladen Tesanovic (Germ. Neureut), Marc Keller (SV Langensteinbach), Daniel Filkovic (FC Kirrlach).

nach oben Zurück zum Seitenanfang