FC Schalke 04 - Werder Bremen
Bremens Spieler bejubeln das Führungstor auf Schalke. | Foto: Guido Kirchner

Bundesliga

Rückschlag für Schalke – Bremen dank Eggestein auf Rang zwei

Anzeige

Gelsenkirchen (dpa) – Auch der FC Schalke 04 hat den Höhenflug von Werder Bremen in der Fußball-Bundesliga nicht stoppen können.

Nach zuletzt zwei Siegen gegen Mainz und Düsseldorf verlor der Revierclub mit 0:2 (0:1) gegen das Team von Trainer Florian Kohfeldt und musste einen Rückschlag bei seiner Aufholjagd hinnehmen.

Maximilian Eggestein bescherte den effektiven Bremern vor 62.271 Zuschauern in der ausverkauften Arena mit seinen Toren in der 43. und 66. Minute am achten Spieltag bereits den fünften Erfolg. «Wir haben wenig zugelassen und unsere Dinger eiskalt gemacht in den richtigen Momenten. Das zeichnet uns einfach aus», sagte Kapitän Max Kruse im TV-Sender Sky. Matchwinner Eggestein fügte hinzu: «Mich freut es einfach, dass ich der Mannschaft mit den beiden Toren helfen konnte. Wir hoffen, dass es so weitergeht und wir Leverkusen nächste Woche auch besiegen können.» Kohfeldt stellte nüchtern fest, die Tabelle habe zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussagekraft.

Während Bremen mit 17 Punkten auf Tabellenrang zwei hinter Borussia Dortmund sprang und vom Europapokal träumen kann, steckt der Vizemeister weiter tief im Keller fest. «Grundsätzlich sind wir gut ins Spiel gekommen. Letzten Endes ist mit dem 1:0 die Unsicherheit ein bisschen zurückgekehrt», stellte Trainer Domenico Tedesco fest. Schalkes Angreifer Guido Burgstaller meinte: «Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die effektivere.»

Die erste schlechte Nachricht für die Schalke-Fans gab es vor dem Anpfiff. Stammtorwart Ralf Fährmann verspürte beim Warmmachen Leistenprobleme und musste kurzfristig passen. «Natürlich schmerzt sein Ausfall, er ist ein wichtiger Spieler und hat zuletzt dreimal die Null gehalten», sagte Tedesco bei Sky. Für Fährmann rückte U21-Nationalkeeper Alexander Nübel zum dritten Mal in der Bundesliga zwischen die Pfosten.

Nach zuletzt drei Pflichtspielsiegen traten die Königsblauen mit mehr Selbstvertrauen auf. Zwar hatten die Norddeutschen mehr Ballbesitz, konnten sich gegen die aufmerksame Defensive um den Ex-Bremer Naldo aber lange nicht entscheidend durchsetzen, so dass Nübel weitgehend beschäftigungslos blieb. Die erste gute Chance bot sich Burgstaller (5.), der den Ball nach feiner Einzelleistung aus spitzem Winkel aber über das Werder-Tor jagte. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, wo sich beide Teams neutralisierten.

Kurz vor der Pause reklamierten die Königsblauen einen Elfmeter, weil Veljkovic der Ball im Strafraum nach einer Hereingabe von Hamza Mendyl an die Hand gesprungen war. Doch Schiedsrichter Christian Dingert ließ wohl zurecht weiterspielen. Nur wenig später folgte der Rückschlag für Schalke. Gleich die erste Chance nutzte Bremen zur Führung. Nach einem Einwurf kam der Ball über Kruse zu Eggestein. Und der 21-Jährige überwand Nübel per Flachschuss ins linke Eck.

Nach dem Wechsel brachte Tedesco in Neu-Nationalspieler Mark Uth für Linksverteidiger Mendyl einen zweiten Stürmer, um die Offensive zu stärken. Fast wäre Tedescos Mut belohnt worden, doch Burgstaller (58.) verpasste frei vor dem glänzend parierenden Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka den möglichen Ausgleich. Mit dem 2:0 durch Eggesteins viertes Saisontor war die Partie entschieden. In der Schlussphase belagerte Schalke zwar das Bremer Tor, konnte aber trotz guter Chance von Naldo (73.) nicht einmal das Anschlusstor bejubeln. Kurz vor Schluss lenkte Pavlenka einen Kopfball von Uth an die Latte (88.).