Trainervorstellung
Trainer Martin Schwalb präsentiert sich als Macher und hat das Ziel mit den Löwen alle Spiele zu gewinnen. | Foto: Tom Weller/dpa

EHF-Pokal

Siegreiches Debüt für Schwalb bei Rhein-Neckar Löwen

Anzeige

Mannheim (dpa) – Martin Schwalb hat einen erfolgreichen Einstand als Trainer des Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen gefeiert.

Im ersten Spiel unter dem Nachfolger des beurlaubten Kristján Andrésson kamen die Mannheimer im EHF-Pokal zu einem klaren 36:25 (21:13)-Sieg gegen den spanischen Vertreter Liberbank Cuenca und dem Viertelfinale damit ein großes Stück näher. Mit 8:0 Punkten führen die Löwen, für die Regisseur Andy Schmid mit acht Toren bester Werfer war, die Tabelle der Gruppe B souverän an.

Wenige Stunden vor dem Anpfiff hatte der am 25. Februar bis zum Sommer 2021 verpflichtete Schwalb bei seiner offiziellen Präsentation seine Vorstellungen für die Zukunft kund getan. «Das erste Ziel ist es, dass man uns erkennt. Man soll sehen und wissen, was wir in der Abwehr, im Angriff und im Gegenstoß machen, damit der eine oder andere vielleicht auch Respekt vor uns hat», sagte der 56-Jährige. Er wolle immer gewinnen, auch wenn er wisse, dass dies kaum möglich sei. «Ich bin kein Fantast, sondern Realist», sagte Schwalb.

Der frühere Nationalspieler, der 1984 mit der DHB-Auswahl Olympia-Silber gewann, freut sich riesig auf die Aufgabe beim deutschen Meister von 2016 und 2017. «Ich bin voll drin im Geschehen und habe richtig Bock auf die Trainerbank», sagte er. «Ich bin Trainer im Herzen, das war ich immer.»