Nationalspieler
Sebastian Rudy könnte vom FC Bayern München zu RB Leipzig wechseln. | Foto: Swen Pförtner

Transfermarkt

«Sport Bild»: Leipzig will Rudy – RB weist zurück

Anzeige

Leipzig (dpa) – RB Leipzig hat Spekulationen über ein Interesse des sächsischen Fußball-Bundesligisten an Nationalspieler Sebastian Rudy vom Rekordmeister FC Bayern München zurückgewiesen.

«Unabhängig davon, ob Sebastian Rudy ein sehr guter Spieler ist – wie soll das denn für uns darstellbar sein? Damit beantwortet sich dieses Gerücht von selber», sagte Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick der Deutschen Presse-Agentur. Es stehe einem darüber hinaus nicht zu, über Spieler anderer Vereine zu sprechen, sagte Rangnick.

Über das angebliche Interesse der Leipziger an dem 28 Jahre alten Mittelfeldspieler hatte die «Sport Bild» berichtet. Wie das Magazin weiter schrieb, soll Rangnick auch schon Kontakt zu Rudys Management aufgenommen haben.

Mit einer Verpflichtung von Rudy würden die Leipziger gegen ihre immer wieder propagierten und selbst auferlegten Leitlinien verstoßen. Die Sachsen wollen nur Spieler bis 23 Jahre holen. Zudem würden wohl auch die Kosten – sowohl Ablösesumme als auch Gehalt – für Rudy die bisherigen Ausgaben für Spieler übersteigen.

Rudy hat bei den Bayern einen Vertrag mit Gültigkeit bis zum 30. Juni 2020. Er war vor einem Jahr von 1899 Hoffenheim zu den Münchnern gewechselt. Bei der TSG spielte Rudy von 2010 an, Rangnick und Rudy kennen sich aus dortigen gemeinsamen Zeiten. Der mittlerweile 60 Jahre alte RB-Trainer hatte den Profi damals von Stuttgart nach Hoffenheim geholt.