Gefühlte Niederlage
Hängende Köpfe bei den Stuttgarter Spieler nach dem 2:2-Unentschieden gegen Union Berlin. | Foto: Sebastian Gollnow

Remis in der Relegation

Spott und Häme für VfB Stuttgart im Netz

Anzeige

Das 2:2-Unentschieden im Relegationsspiel gegen den Zweitligisten Union Berlin ist wahrlich keine besonders gute Ausgangslage für den VfB Stuttgart. Die eklatant auswärtsschwachen Schwaben (ein Sieg in der Fremde) müssen nun ausgerechnet bei den extrem heimstarken Köpenickern gewinnen oder mindestens ein 3:3-Remis holen. Sonst wird es nichts mit dem Klassenerhalt. Klar, dass im Internet extrem viel Spott auf den VfB einprasselt.

Besonders die Äußerung von VfB-Stürmer Mario Gomez, der sich über die Reaktion der Fans nach dem Schlusspfiff im Stadion beschwerte, hat für Ärger bei den Anhängern gesorgt. Und bei Ärger können die  Geschmacksknospen durchaus mal durchdrehen:

Und überhaupt hat der Spielverlauf im Stadion wohl auch schwaben-untypische Verhaltensweisen an den Tag gelegt.

Ein Dauerbrenner im Internet ist auch der Vergleich mit dem DFB-Pokalendspiel, das am Samstag im Berliner Olympiastadion ausgespielt wird – getreu dem Motto: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“

Für den ein oder anderen KSC-Fan hat die Begegnung des Erzrivalen aus Stuttgart gegen Union Berlin, wiederum der Rivale der Freunde von Hertha BSC, wohl eher keinen Sieger verdient.

 

Da Union gleich zwei Mal einen Rückstand umbiegt, wittert dieser Twitter-Nutzer, der nebenbei für Union Berlin arbeitet, schon eine fiese Verschwörung mit der Ärztekammer.

Der Twitter-Nutzer Florian Weber bringt es ja eigentlich ziemlich exakt auf den Punkt, oder? Ach Halt, da war doch etwas.

Natürlich bekommt auch der Ex-Sportvorstand der Schwaben, Michael Reschke, sein Fett weg. Twitter-User Den glaubt schon an dessen nächsten Transfer.

 

Und auch die Werbe-Kampagne des VfB mit eigenen „Relegationsschals“ sorgt bei den Stuttgarter Fans für Ärger. Ein Schuldiger wurde mit dem Vereinspräsidenten Wolfgang Schneider direkt gefunden.

 

Auf der Stuttgarter Facebook-Seite „Vertikalpass“ spricht man – bestimmt nicht ganz ernst – von „einer hervorragenden Ausgangsposition“. Immerhin hat der VfB bei 17 Auswärtsspielen in dieser Saison bereits ein Mal gewonnen. In den Kommentaren reagieren die Leser fast ausschließlich mit Galgenhumor.

 


Ein paar KSC-Fans hatten übrigens auch in Münster schon so eine leise Vorahnung, was die Zukunft der Schwaben bringen könnte.

Das Rückspiel in der Relegation steigt am Montag, 27. Mai, 20.30 Uhr. Übertragen wird die Partie allerdings nur über den kostenpflichtigen Eurosport-Player.