Skip to main content

Niederlage fühlt sich wie Sieg an

Tennis-Spielerinnen des TC Gondelsheim freuen sich trotz 4:5 über Leistung in Mannheim

Einmal erfolgreich: Svenja Petri vom TC Gondelsheim. Foto: Jan Prihoda

Es kommt selten vor, dass sich Sportler über ein verlorenes Duell freuen können. Für die Tennis-Spielerinnen des TC Gondelsheim war das 4:5 bei der MTG Blau-Weiß Mannheim aber kein Grund für schlechte Laune.

Ganz im Gegenteil: Einerseits war man beim Oberligisten stolz auf eine starke eigene Leistung, die in der Quadratestadt mit je zwei Erfolgen in Einzel und Doppel gekrönt wurde.

Zum anderen gehen im Schweizer Modell alle gewonnen Partien in die Gesamtpunktzahl der Tabelle ein, in der das Gondelsheimer Team weiter vorne mit dabei bleibt.

Mannheimerinnen waren stärker aufgestellt als erwartet

„Wenn man von einer hervorragenden 4:5-Niederlage sprechen kann, dann war das heute eine”, sagte Spielerin Claudia Petri nach dem engen Duell gegen die Mannheimerinnen, die mit zwei ausländischen Akteurinnen noch stärker aufgestellt waren als erwartet.

So blieben die TCG-Asse vor allem in den Einzeln auf den drei vorderen Positionen chancenlos, wobei Top-Spielerin Kristina Samardzic den ersten Satz denkbar knapp mit 6:7 abgab. Punkte gab es auf den Positionen drei und vier, wo einmal mehr Talent Nia Neulinger sowie Nadine Heckert ihre Kontrahentinnen mit sehr guten Leistungen bezwangen.

Wir haben uns trotz der Niederlage sehr gut präsentiert.
Claudia Petri

In den Doppeln präsentierten sich die Gondelsheimerinnen dem Gastgeber dann sogar überlegen. Samardzic und Madeleine Schaible (6:4, 6:1) sowie Svenja Petri und Heckert (6:3, 6:2) gaben keinen einzigen Satz mehr ab und machten zwei weitere Punkte für ihre Mannschaft klar. „Wir haben uns trotz der Niederlage sehr gut präsentiert”, fand Claudia Petri.

Ein echtes Spitzenspiel um Platz eins wartet auf den TCG nun zum Abschluss dieser besonderen Oberliga-Saison, die aufgrund der Corona-Pandemie ohne Wertung, also Auf- und Absteiger, bleibt. Am kommenden Wochenende ist die Mannschaft spielfrei, am 2. August ist dann der TC Heidelberg II zu Gast, der die „inoffizielle” Meisterschaft mit den Gondelsheimerinnen unter sich ausmachen wird.

nach oben Zurück zum Seitenanfang