Markus Weinzierl
Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl steht mit dem VfB unter Druck. | Foto: Sebastian Gollnow

Weinzierl unter Druck

Trainer-Kandidaten im Visier? VfB schweigt zu Medien-Bericht

Anzeige

Stuttgart (dpa) – Der abstiegsbedrohte VfB Stuttgart hat sich nach Informationen des «Kicker» Gedanken über einen möglichen Nachfolger von Trainer Markus Weinzierl gemacht.

Demnach habe sich der Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga für den Fall einer Niederlage am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) beim Abstiegskonkurrenten Fortuna Düsseldorf unter anderen mit Markus Gisdol und Felix Magath befasst. Der VfB kommentierte dies nicht.

VfB-Sportvorstand Michael Reschke hatte nach dem 2:2 am vergangenen Sonntag gegen den SC Freiburg auf die Frage, ob Weinzierl noch der richtige Trainer sei, gesagt: «Wenn wir in der Schlussphase nicht das 2:2 bekommen, taucht die Frage gar nicht auf. Damit ist sie schon beantwortet.»

Zuvor hatte Reschke nach dem 1:4 in München in der TV-Sendung «Sky 90» gesagt, dass ein weiterer Trainerwechsel beim VfB kein Thema sei: «Der Glaube in Markus Weinzierl ist da. Er macht einen guten Job, ist sehr fokussiert. Wir glauben, dass wir wieder in die Spur kommen.» Der 44-jährige Weinzierl hatte im Oktober den Trainerposten bei den Schwaben übernommen, nachdem sich der Verein von Tayfun Korkut getrennt hatte.