Skip to main content

Zusammenlegung favorisiert

Waldprechtsweierer Rückzug hat Auswirkungen auf Kreisliga B

Der SV Waldprechtsweier nimmt aufgrund von Personalproblemen nicht am Spielbetrieb der Fußball-Kreisliga B teil, was zu einer Neugestaltung der B2 und B3 führen kann.

Auf dem Hartplatz des bisherigen Fußball-B-Kreisligisten SV Waldprechtsweier werden in nächster Zeit keine Punktspiele ausgetragen, da der Verein keine Mannschaft für die kommende Saison meldet. Foto: Hans-Jürgen Collet

Beim SV Waldprechtsweier rollt seit 1946 der Fußball. Damit ist, was den Punktspielbetrieb im Bezirk Baden-Baden betrifft, zumindest vorerst Schluss. Die Verantwortlichen des SVW gaben bekannt, dass der Spielbetrieb ruht und keine Mannschaft für die Saison 2020/21 gemeldet wird.

Damit vergrößert sich die Reihe der Vereine, die in den vergangenen Jahren die Aktivitäten eingestellt haben. Zu nennen sind hier beispielsweise der FC Illingen, die DJK Au am Rhein, der FV Selbach, Türkiyemspor Selbach, Croatia Gaggenau oder auch der TuS Sasbachried.

Der Grund für den Rückzug ist in nahezu allen Fällen der gleiche: Es fehlen einfach die Spieler für eine konkurrenzfähige Mannschaft. Beim SV Waldprechtsweier etwa haben einige Routiniers nach der vergangenen Saison ihre Kickschuhe an den Nagel gehängt, jüngere Akteure haben sich anderen Vereinen angeschlossen.

„Ich hätte gerne weitergemacht, aber letztlich hatten wir noch insgesamt 13 Spieler zur Verfügung“, sagt Thomas Schick, der Vorsitzende des SV Waldprechtsweier.

Hartplatz als Handicap

Er verweist in diesem Zusammenhang auf einen Aspekt, der den SVW nicht gerade attraktiv für auswärtige Leute macht: „Mit unserem Hartplatz ist keinem Spieler der Wechsel nach Waldprechtsweier schmackhaft zu machen.“

Vereinschef Schick hatte bis zuletzt gehofft, dass es weitergeht, zumal im nächsten Jahr die Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des SVW angesagt sind. „In welchem Rahmen wir dieses Jubiläum jetzt begehen, ist ungewiss“, sagt Schick, der sich nicht festlegen will, ob das endgültige Aus des Waldprechtsweierer Fußballs gekommen ist.

In der nächsten Runde geht auf jeden Fall nichts.
Thomas Schick / Vorsitzender des SV Waldprechtsweier

„In der nächsten Runde geht auf jeden Fall nichts. Vielleicht ist später einmal eine Spielgemeinschaft möglich, zum Beispiel mit dem FV Sulzbach. Wir werden sehen.“

Vito Voncina, der Vorsitzende des Bezirks Baden-Baden, erhielt am Montag die offizielle Rückzugs-Mitteilung des SV Waldprechtsweier. Er bedauert die Entwicklung. „Es ist immer schade, wenn ein Club seine erste oder zweite Mannschaft zurückzieht. Das zeigt uns, dass es immer weniger Spieler gibt und wir mit den Jahren immer mehr Probleme bekommen werden“, so Voncina.

Seine Sorge: „Ich hoffe, dass es in der durch die Corona-Krise bedingten Spielpause nicht zu einer Abwanderung von Aktiven kommt, die auf andere Sportarten umsteigen.“ Zwar sehe er aktuell nicht die Gefahr, dass außer dem SV Waldprechtsweier weitere Vereine komplett zum Rückzug blasen, allerdings sei nicht ausgeschlossen, dass es einen Aderlass bei den zweiten Mannschaften gibt.

Für die Kreisliga B könnte der Wegfall des SV Waldprechtsweier eine einschneidende Änderung bringen. Voncina favorisiert nun den Plan, neben der Kreisliga B1 die Kreisliga B2 und B3 zu einer einzigen Klasse zu verschmelzen.

Von den in der abgelaufenen Saison 2019/20 am Spielbetrieb der B2 und B3 beteiligten 21 Mannschaften haben sich der FV Würmersheim II und der SV Scherzheim als Aufsteiger in die Kreisliga A verabschiedet.

„Ohne den SV Waldprechtsweier haben wir lediglich noch 18 Teams und könnten diese in einer Kreisliga B zusammenfassen – statt wie geplant zunächst in der B2 und B3 eine Qualifikationsrunde und danach eine Meister-/Platzierungsrunde zu spielen.“

Die nächsten Tage werden Klarheit über den weiteren Verlauf bringen. Am Mittwoch schließt der Meldebogen für die Saison 2020/21. Am 20. Juli wird dann bei einer Videokonferenz des Bezirks mit den Vereinen unter anderem das Thema Staffeleinteilung besprochen.

Der SV Waldprechtsweier, der seit einiger Zeit auch im Jugendbereich nicht mehr aktiv ist, wird derweil nicht ganz von der Fußball-Landkarte verschwinden.

SVW-Frauen spielen in Nordbaden

Die Frauen halten die Fahne des SVW hoch. „Wir können mit unserem Frauenteam dank einer Sondergenehmigung in Nordbaden mitspielen“, sagt Thomas Schick.

Zudem wird künftig hobbymäßig jeweils donnerstags ab 19 Uhr auf dem SVW-Gelände gekickt. Mehr geht im Malscher Ortsteil in Sachen Fußball allerdings nicht.

nach oben Zurück zum Seitenanfang