Ralf Minge
Ralf Minge ist der Sportgeschäftsführer von Dynamo Dresden. | Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

KSC-Konkurrent im Nachteil

Zwei neue Corona-Fälle: Dynamo Dresdens Team in Quarantäne

Anzeige

Nach zwei weitere positiven Corona-Fällen ist die komplette Mannschaft des Fußball-Zweitligisten SG Dynamo Dresden, Tabellenletzter und punktgleicher Abstiegskonkurrent des KSC, unter häusliche Quarantäne gestellt worden.

Wie der Club aus Sachsen auf seiner Homepage mitteilte, habe das für die SGD zuständige Gesundheitsamt in Dresden „nach einer intensiven Analyse der Situation noch am Samstag darüber entschieden“.

Die Namen der betroffenen Spieler nannte der Verein mit Verweis auf die Privatsphäre nicht. Durch die Quarantäne-Maßnahme wird Dresden beim geplanten Neustart der ersten beiden Ligen in einer Woche nicht dabei sein können.

KSC-Konkurrent Dresden kann wegen des Coronavirus 14 Tage weder trainieren noch spielen

„Fakt ist, dass wir in den kommenden 14 Tagen weder trainieren noch am Spielbetrieb teilnehmen können“, sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Die dritte Testreihe war am Freitag planmäßig durchgeführt worden. Die betroffenen Profis seien in den vergangenen Tagen medizinisch unauffällig gewesen und gegenwärtig weiterhin symptomfrei, erklärte der Verein, der schon nach der ersten Testreihe einen positiven Befund vermeldet hatte.

Das Team war seit Donnerstag wieder im Mannschaftstraining. „Seitdem haben zwei Übungseinheiten unter Vollkontakt stattgefunden“, hieß es in der Mitteilung. Dresden hätte am 17. Mai auswärts gegen Hannover 96 spielen müssen.