Wilhelm Herzog von Württemberg
Herzog Wilhelm von Württemberg bei der Beisetzung von Friedrich Herzog von Württemberg. | Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Nach Unfall des Herzogs

Adelshaus von Württemberg: Wilhelm soll Geschäfte übernehmen

Anzeige

Mehr als 14 Monate nach dem Unfalltod von Friedrich Herzog von Württemberg hat das Adelshaus die Nachfolge geregelt. Wilhelm Herzog von Württemberg (25), Sohn des Verstorbenen, werde künftiger Chef des Hauses und seiner Geschäfte, teilte die Familie in Friedrichshafen mit.

Dies habe das Oberhaupt der Familie, Carl Herzog von Württemberg (83), dessen ältester Enkelsohn Wilhelm ist, entschieden. Der 25-Jährige studiere bis zum nächsten Jahr in Großbritannien und werde dann außerhalb der Familie Berufserfahrung sammeln. Wann er als Chef des Adelshauses antrete, stehe noch nicht fest. Geplant sei, dass er mittelfristig die Führung übernehme.

Sein Vater Friedrich Herzog von Württemberg war im Mai vergangenen Jahres bei einem Autounfall im Landkreis Ravensburg im Alter von 56 Jahren ums Leben gekommen. Er war Chef des Adelshauses und Leiter der Hofkammer, also der privaten Verwaltung des Hauses Württemberg.

Die Hofkammer mit Sitz in Friedrichshafen am Bodensee verwaltet den Angaben zufolge unter anderem die Immobilien der Adelsfamilie, Forst- und Weinanbaubetriebe, die adelseigene Landwirtschaft sowie Finanzanlagen und Beteiligungen.