Arzt impft eine Person
Ein Arzt impft eine Person gegen Grippe. | Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Vor der Grippewelle

Apotheker werben für Grippeschutzimpfung

Anzeige

Mit Plakaten, Aufklebern und Postkarten wollen Apotheker die Bevölkerung im Südwesten zu Grippeschutzimpfungen bewegen. «Es ist wichtig, dass sich möglichst viele Menschen gegen die Grippe impfen lassen», teilte der Präsident des Landesapothekerverbands (LAV) Baden-Württemberg, Fritz Becker, am Dienstag mit. Man schütze mit einer Impfung nicht nur sich selbst: «Durch den sogenannten Herdenschutz trägt man dazu bei, dass insgesamt weniger Menschen an der Grippe erkranken.»

180 starben bei letzter Grippewelle

Die Grippe sei eine ernstzunehmende Erkrankung, hieß es weiter. In Baden-Württemberg seien während der letzten Grippesaison 180 Menschen gestorben. Laut dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium beginnt die winterliche Influenzawelle voraussichtlich erst in mehreren Wochen – in der vergangenen Saison ging es Ende Dezember los. Das Ministerium empfiehlt die Impfung allen, nicht nur Risikogruppen wie älteren oder immungeschwächten Menschen. (dpa/lsw)