Bärlauchblätter können leicht mit den giftigen Maiglöckchen verwechselt werden. | Foto: Hollemann/dpa

Polizei warnt

Bärlauch mit Maiglöckchen verwechselt – Mann im Krankenhaus

Anzeige

Wegen einer möglichen Verwechslung von Pflanzen auf Wochenmärkten in Backnang und Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) hat die Polizei Bärlauch-Käufer vor Vergiftungsgefahr gewarnt. Auf den Märkten sei es am Samstag beim Verkauf von Bärlauch womöglich zu einer Beimischung hochgiftiger Blätter von Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen gekommen, teilte die Polizei in Aalen am Sonntag mit.

Käufer werden gebeten, das Wildgemüse nicht zu essen und Rücksprache mit dem Gemüsehändler zu halten oder sich bei der Polizei zu melden. Ein Mann habe sich nach dem Verzehr von Bärlauch auf dem Wochenmarkt mit Vergiftungserscheinungen im Krankenhaus gemeldet. Er sei stationär aufgenommen worden.

Bärlauch-Blätter sehen denen von Maiglöckchen und Herbstzeitlosen ähnlich und können leicht verwechselt werden. Herbstzeitlose und Maiglöckchen speichern in ihren Blättern aber Stoffe, die lebensgefährliche Vergiftungen verursachen können. Symptome sind Erbrechen, Krämpfe, akute Kreislaufbeschwerden und blutiger Durchfall, die zwei bis sechs Stunden nach dem Essen auftreten.    lsw