Vorsichtige Entwarnung: In der Germersheimer Quarantäne gibt es keine neuen Corona-Fälle.
Die Südpfalz-Kaserne in Herxheim war etwa zwei Wochen die Heimat der 124 Heimkehrer aus China - zum Schutz vor einer möglichen Verbreitung mit dem Corona-Virus. | Foto: dpa

Kein Nachweis des Corona-Virus

China-Rückkehrer dürfen Kaserne in Germersheim verlassen

Anzeige

Die Rückkehrer aus China dürfen die zweiwöchige Quarantäne in der Südpfalz-Kaserne verlassen. Das teilte das Landratsamt Germersheim in einer Mitteilung am Sonntagvormittag mit. Alle 124 Personen, sowie die 22 Einsatzkräfte, haben sich nicht mit dem Corona-Virus angesteckt.

Das Germersheimer Gesundheitsamt hebt daher die Quarantäne auf. Der ärztliche Check bei allen getesteten Menschen in der Kaserne habe demnach keinen Hinweise auf eine Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2, auch als Covid-19 bezeichnet, ergeben. Die Menschen, die vor etwa zwei Wochen aus China nach Deutschland geflogen wurden, mussten 14 Tage in der Südpfalz-Kaserne bleiben, um eine mögliche Verbreitung des Virus zu vermeiden.

Gesundheitsamt lobt gutes Zusammenspiel

In der Mitteilung verwies ein Sprecher des Gesundheitsamtes auf das gute Zusammenspiel der verschiedenen Organisationen und Einrichtungen – wie beispielsweise den Ministerien, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), der Bundeswehr und den Einsatzkräften der Feuerwehr – während der Quarantäne-Zeit.

Mehr zum Thema: Unbekannte beschmieren in Karlsruhe chinesisches Restaurant.

Am Nachmittag werden unter anderem Thomas Gebhardt (CDU), parlamentarischer Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, sowie Frank Jörres, Gesamteinsatzleiter des DRK und weitere Vertreter der Südpfalz-Kaserne und des Gesundheitsamtes in Germersheim zu einem Gespräch erwartet.

BNN/obit