Betriebsratschef Ergun Lümali
Betriebsratschef Ergun Lümali. | Foto: Marijan Murat/Archivbild

Nachfrageschwankungen

Daimler lässt SUV-Modell künftig auch in Sindelfingen bauen

Anzeige

Der Autobauer Daimler lässt in seinem Mercedes-Werk in Sindelfingen künftig auch das SUV-Modell GLC bauen. Der Standort, an dem S- und E-Klasse gefertigt werden, bekomme damit ein volumenstarkes Modell hinzu, das dabei helfe, das Werk dauerhaft auszulasten, sagte Werksleiter Michael Bauer am Montag.

Zudem werde Sindelfingen damit an das weltweite Produktionsnetzwerk angeschlossen, in dem Nachfrageschwankungen zwischen den einzelnen Werken ausgeglichen werden können. Mit der Produktion eines SUVs, die 2022 beginnen soll, sichere sich der Standort ein stabiles zweites Standbein, sagte Betriebsratschef Ergun Lümali.

Bisher wird der GLC nur in Bremen sowie in China gebaut – dort aber nur für den chinesischen Markt. Konkrete Angaben zu den Investitionen, die in Sindelfingen geplant sind, wollte Bauer noch nicht machen. Lümali sprach von einem dreistelligen Millionenbetrag.

In dem Werk arbeiten laut Daimler rund 25 000 Menschen. 2018 liefen hier etwa 310 000 Autos vom Band. Die Fertigung des GLA, der aber nicht komplett in Sindelfingen gebaut wird, läuft den Angaben zufolge Ende des Jahres aus.

dpa/lsw