Silvesterfeuerwerk
Silvester ist zwar vorbei, aber so ganz abgeflacht sind die Diskussionen um Silvesterböller und Raketen und die Schäden, die der Knallerspaß anrichtet, noch nicht. Eine Umfrage zeigt: Die meisten Deutschen sind Silvesterknallern gegenüber kritisch eingestellt. | Foto: Ingo Wagner/Archiv

Umfrageergebnis

Deutsche stehen Silvesterknallern kritisch gegenüber

Anzeige

Silvester ist zwar vorbei, aber so ganz abgeflacht sind die Diskussionen um Silvesterböller und Raketen und die Schäden, die der Knallerspaß anrichtet, noch nicht. Eine Umfrage zeigt: Die meisten Deutschen sind Silvesterknallern gegenüber kritisch eingestellt.

Feuerwerk und Geknalle zu Silvester? Für rund die Hälfte der Deutschen (55 Prozent) gehört das zu Silvester dazu. Das ergab eine aktuelle Umfrage der Meinungsforschungsplattform YouGov im Kooperation mit Statistia. Eine BNN-Online-Umfrage zu dem Thema ergab ein ähnliches Ergebnis.

Müllproduktion an Silvester

Allerdings sind viele der Befragten der YouGov-Umfrage dennoch kritisch: Satte 86 Prozent meinen, dass Silvesterknaller und Raketen zu viel Müll produzieren. Knapp ein Drittel wünscht sich, dass das Abschießen der Knaller beschränkt werden sollte: 61 Prozent sagen, dass Silvesterknaller in Innenstadtbereichen verboten werden sollten, fast genau so viele (60 Prozent) fordern, nur noch offizielle Feuerwerke zuzulassen. Ganz auf die Böller und Raketen zu Silvester verzichten will aber nur eine Minderheit: 43 Prozent der Deutschen sprachen sich in der Umfrage für ein komplettes Verbot aus.

Auch beim Einkauf zeigt sich die kritische Einstellung gegenüber Silvesterknallern: Die Mehrheit der Deutschen (65 Prozent) geben an, selber gar keine Silvesterraketen zu kaufen. Zwei Prozent der Deutschen sind bereit, mehr als 100 Euro für Silvesterknaller auszugeben.

Für die Umfrage wurden 1110 Personen ab 18 Jahren befragt, meldet YouGov.