Kann im Notfall Leben retten: Die grün- oder rot-weiße Notfalldose.
Kann im Notfall Leben retten: Die grün- oder rot-weiße Notfalldose. | Foto: PR

Fragen und Antworten

Die Notfalldose – der Lebensretter im Kühlschrank

Anzeige

Wenn der Notarzt gerufen wird, muss es schnell gehen. Eine Notfalldose kann in einem solchen Fall helfen. In wenigen Sekunden haben die Rettungssanitäter alle wichtigen Infos. Hier das Fragen- und Antworten-Stück rund um die Dose, die Leben retten kann.

Was ist die Notfalldose?

Die Dose enthält ein Formular mit wichtigen Informationen über den Gesundheitszustand der Personen, die im Haushalt leben. Welche chronischen Krankheiten und Allergien haben sie? Welche Medikamente nehmen sie regelmäßig und wie häufig ein? Worauf muss der Rettungsdienst achten? So erfahren die Helfer beispielsweise, ob der Patient Diabetiker ist oder unter hohem Blutdruck leidet. Für jede Person der Familie sollte ein eigenes Blatt ausgefüllt werden.

Wohin kommt die Notfalldose?

Die Notfalldose sollte an einem zentralen Ort im Haushalt deponiert werden, wo sie der Rettungsdienst im Ernstfall sofort findet – am besten im Kühlschrank, den gibt es in jedem Haushalt. Dort sollte sie gut sichtbar in die Kühlschranktür gestellt werden.

Zu der Dose gibt es außerdem Aufkleber, die an die Innenseite der Haustür oder die Außenseite des Kühlschranks geklebt werden können. Diese weisen darauf hin, wo im Haus sich die Notfalldose befindet.

Video

Wer sollte eine Notfalldose haben?

Speziell Ältere oder Alleinstehende sollten sie verwenden. Oft sind Familienangehörige in der Ausnahme-und Stresssituation einfach zu nervös, um genaue Auskünfte über die Erkrankungen zu machen.

Wo ist sie erhältlich?

Die Notfalldose ist bei verschiedenen Herstellern im Internet erhältlich, zum Beispiel unter www.notfalldose.de. Auch das Deutsche Rote Kreuz, Bürgerbüros und Gemeindeverwaltungen bieten die Dose an. Apotheken in der Region haben sie bisher nur vereinzelt. In der Pfalz ist sie bereits relativ weit verbreitet.

Wie viel kostet sie?

Die Dose kostet zwischen zwei und vier Euro. Manche Gemeinden verteilen sie auch kostenlos.

Seit wann gibt es diese Rettungsdose?

Die Dose wird seit 2014 produziert. Im deutschsprachigen Raum wird sie nun mehr und mehr bekannt.

Welche Vorteile hat die Notfalldose?

Im Gegensatz zu elektronischen Apps funktioniert sie ohne Elektronik, Akku oder Batterie. Updates können ganz einfach per Hand eingetragen werden. Die Notfalldose gibt es auch rot-weiß.