Castelluci und Breymaier (beide SPD, l-r)
Leni Breymaier (r), Vorsitzende der SPD Baden-Württemberg, und Lars Castellucci (l) bei einer PK. | Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Keine Auswirkungen

Druckfehler bei Rückumschlag für SPD-Abstimmung im Südwesten

Anzeige

Bei der Mitgliederbefragung der baden-württembergischen SPD ist es zu einem kuriosen Fehler auf dem Rückantwortumschlag gekommen. Beim Druck der Kuverts sei ein Fehler unterlaufen und die letzten beiden Ziffern der Postfachnummer seien in die Zeile darunter vor die Postleitzahl gerutscht, teilte Landesgeschäftsführer Martin Jennerjahn am Freitag in Stuttgart in einer E-Mail an die Parteimitglieder mit. «Das ist ärgerlich und wird sicher zu Irritationen führen.»

Auswirkungen hat der kleine Fauxpas aber nicht. Die Mitgliederbefragung sei weiterhin gesichert. «Die Post hat uns versichert, dass alle Briefe ordentlich an uns zugestellt werden.» Alle Briefzentren in Baden-Württemberg und die zentralen Verteilzentren generell seien durch die Post informiert. «Da alle Briefe als Wahlbriefe gekennzeichnet sind, durchlaufen sie einen gesonderten Zustellweg und kommen sicher bei uns an.» Jennerjahn forderte aber die Mitglieder auf, ihren Antwortbrief rechtzeitig zur Post zu geben.

Rund 36 200 baden-württembergische SPD-Mitglieder bekommen Post mit dem Stimmzettel für die Mitgliederbefragung über den Parteivorsitz im Land. Die Basis kann darüber entscheiden, ob sie lieber Amtsinhaberin Leni Breymaier oder Herausforderer Lars Castellucci an der Spitze der Partei haben möchte.