Hinweisschild zum Feinstaubalarm
Ein Auto fährt unter einem Hinweisschild zum Feinstaubalarm hindurch. Foto: Marijan Murat/Archiv

Stuttgart

Ende des Feinstaubalarms in Sicht

Anzeige

Der Feinstaubalarm in Stuttgart geht voraussichtlich zu Ende. Schon ab Donnerstag soll es wieder kühler, windiger und auch etwas nass werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte. Somit könne die mit Schadstoffen belastete Luft besser aus dem Talkessel abziehen.

Am Sonntag war die Feinstaubkonzentration am besonders belasteten Neckartor in der Innenstadt relativ gering. Wie aus vorläufigen Daten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) hervorging, lag der Tagesmittelwert bei 20 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Nach EU-Recht sind höchstens 50 Mikrogramm erlaubt. Zum Wochenbeginn ist laut DWD jedoch wieder mit steigenden Werten zu rechnen. Obwohl es bereits am Donnerstag windig werden soll, könnte der Alarm noch bis Freitag bestehen bleiben.

Der siebte Feinstaubalarm der Saison wurde zum 13. Februar ausgerufen. Wenn aufgrund der Wetterlage Schadstoffe wie Feinstaub und Stickoxid voraussichtlich nicht abziehen können, sind Autofahrer in Stuttgart aufgerufen, auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umzusteigen. Auch das Befeuern von Komfortkaminen ist bei Feinstaubalarm untersagt.