Abgebranntes Restaurant «Schwarzwaldstube»
Aufräumarbeiten im ausgebrannten Restaurant des Hotels «Traube Tonbach». | Foto: Sebastian Gollnow/dpa

„Schwarzwaldstube“

Ermittler prüfen nach Feuer in „Traube Tonbach“ zwei Ansätze

Anzeige

Die Brand-Ermittler sind bei der Traube Tonbach einen Schritt vorangekommen. Das Feuer könnte an einem Kühlschrank ausgebrochen sein. Einer weiteren Möglichkeit wollen die Experten aber ebenfalls nachgehen.

Brandschutt konnte aus der Traube Tonbach geborgen werden. Nach einer Untersuchung könnte in einigen Tagen Klarheit herrschen, wie und wo das Feuer im Drei-Sterne-Restaurant „Schwarzwaldstube“ ausgebrochen ist.

Ort mit höchster Temperatur ermittelt

Zunächst haben dafür mit einem Bagger Teile der einsturzgefährdeten Fassade abgetragen werden müssen, ebenso mehrere Balkenreste. Dann konnten Brandermittler die Ruine betreten.

Bislang vermuten die Ermittler den Buffetbereich als Brandort. Dieser grenzt an die Küche an. In dem Bereich wurden Getränke für die„Schwarzwaldstube“ vorbereitet. Dort soll während des Brandes die höchste Temperatur geherrscht haben, wie ein Polizeisprecher erklärt.

Schadenshöhe könnte steigen

Demnach stand in dem Bereich ein Kühlschrank. Mit der Auswertung des Brandschutts soll auch geprüft werden, ob ein technischer Defekt vorlag. Ebenso könnte der Brand durch menschliches fahrlässiges Handeln ausgelöst worden sein. In beide Richtungen wird laut Polizei ermittelt. „Es gibt aber keinen Hinweis auf eine vorsätzliche Brandstiftung“, so der Polizeisprecher.

Mehr zum Thema: Inhaber über den Wiederaufbau der „Schwarzwaldstube“

Die Schadenshöhe lag nach ersten Schätzungen im Millionenbereich und könnte weiter steigen. Auch Vitrinen mit Schmuck fielen den Flammen zum Opfer.