Skandinavien vor dem Brand. Ab Sommer soll der Themenbereich wieder aufgebaut werden.
Muss der Europa-Park die Eröffnung des skandinavischen Themenbereichs verschieben? | Foto: Europa-Park

Probleme auf der Baustelle?

Europa-Park: Wiedereröffnung von „Skandinavien“ ungewiss

Anzeige

Wenn es auf der Baustelle mal wieder länger dauert, so oder so ähnlich scheint es gerade dem Europa-Park zu gehen. Laut Medienberichten soll die Baustelle Skandinavien, der Themenbereich, der 2018 bei einem Großbrand zerstört wurde, nicht rechtzeitig fertig werden.

Eigentlich war für Freitag, den 24. Mai, ein großes Event geplant, in dessen Rahmen „Skandinavien“ wiedereröffnen sollte (die BNN berichteten). Der Europa-Park selbst bestätigt die Verschiebung noch nicht offiziell, äußert sich aber auf Besucheranfragen wie folgt: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, den Skandinavischen Themenbereich so früh wie möglich den Besuchern wieder zur Verfügung zu stellen. In Kürze können wir euch nähere Informationen dazu nennen.“

Verschiebung ja oder nein?

Warum der Park die Verschiebung noch nicht offiziell kommuniziert? Die Mitglieder der Betreiberfamilie Mack gelten als Perfektionisten, ist ein Termin angekündigt, versucht man diesen lange zu halten. Wer optimistisch ist, kann noch daran glauben, dass der Europa-Park selbst noch Hoffnung hat, und eine Chance sieht, die Eröffnung termingerecht halten zu können.

Pessimistisch lässt Parkfans dieser Blick in die Vergangenheit werden: Die Attraktion „Arthur und die Minimoys“ sollte ursprünglich zum Saisonstart 2014 feierlich öffnen. Am Ende musste man die Eröffnung des Indoorerlebnises um ein halbes Jahr verschieben. Erst im September 2014 konnten Besucher das Fahrvergnügen erleben.

Die Begründung damals war, dass die Attraktion nicht den Ansprüchen der Familie Mack genügt hätte und Nacharbeiten nötig waren. Das könnte sich jetzt bei „Skandinavien“ wiederholen. Liegen doch die Besuchererwartungen besonders hoch, da bereits viele positive Erinnerungen an dortige Momente verknüpft sind.

Europa-Park informiert kurz vor dem Jahrestag

Ein genaues Datum will der Europa-Park nächste Woche, wenige Tage ehe sich der Großbrand zum ersten Mal jährt, nennen: „Es kommt derzeit zu Verzögerungen, wir arbeiten aber daran. In der nächsten Woche wissen wir mehr und können das dann auch kommunizieren …“

Bleibt für Fans also nur die Daumen für eine rechtzeitige Wiedereröffnung zu drücken.

Kommunikation legt Verschiebung nahe

Für die pessimistische Variante sprechen zum Bedauern der Fans die Kommunikationskanäle des Europa-Parks:

  1. Rund ein Jahr nach dem Brand war die Kommunikation für das Event im Europa-Park am 24. Mai vor allem auf die Wiedereröffnung von „Skandinavien“ ausgelegt. Auf Twitter gab es sogar einen Countdown, der plötzlich nicht mehr fortgesetzt wurde. Obwohl der Termin der Wiedereröffnung schon seit Februar bekannt war, ist, wenige Tage vor diesem Ereignis, die Kommunikation um „Skandinavien“ so gut wie verschwunden. Plötzlich konzentriert sich diese rein auf die Hotel-Museumshoteleröffnung. Während man vor drei Wochen noch optimistisch folgendes schrieb:
  1. Rund vier Wochen davor:

    2. Auf der Europa-Park-Webseite steht ebenfalls kein konkretes Eröffnungsdatum. Lediglich von Frühjahr 2019 ist hier die Rede.

    Und der 24. Mai?

    Das neue Museumshotel „Krønasår“ soll weiter wie geplant Ende Mai öffnen. Das wird der Europa-Park sicher dennoch gebührend feiern. Vom Perfektionismus im Europa-Park konnten sich vergangene Woche auch einige BNN-Leser bei einer exklusiven Führung ein Bild machen.