Verkehr in Ulm
Verkehr in Ulm. | Foto: Stefan Puchner/Archiv

Stuttgart

Experten warnen vor Straßen- und Schienenlärm

Anzeige

Im Kampf gegen Verkehrslärm sehen Experten dringenden Handlungsbedarf. Sie fordern eine Absenkung entsprechender Dezibel-Grenzwerte für Lärm im Verkehr. Der Lärmschutzbeauftragte der Landesregierung, Thomas Marwein (Grüne), will heute gemeinsam mit Experten Empfehlungen vorstellen.

Verkehrslärm beeinträchtige das Leben vieler Menschen und stelle ein ernstzunehmendes Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung dar, wie das baden-württembergische Verkehrsministerium im Vorfeld mitteilte. Die Schwellen zur Beurteilung von Gesundheitsgefahren sind nach Einschätzung der Forscher noch deutlich zu hoch angesetzt. Sie liegen derzeit tagsüber bei 70 Dezibel und nachts bei 60 Dezibel.