Ein Schild weist auf den Feinstaubalarm in Stuttgart hin
Ein Schild weist auf den Feinstaubalarm in Stuttgart hin. Sebastian Gollnow/Archiv | Foto: Sebastian Gollnow

Stuttgart

Feinstaubbelastung wieder unter EU-Grenzwert: Alarm endet

Anzeige

Stuttgart (dpa/lsw) – Nach zwei Tagen mit erhöhter Luftbelastung ist die Feinstaubkonzentration im Stuttgarter Talkessel wieder unter den erlaubten Grenzwert gesunken. Am Donnerstag wurde am belasteten Neckartor in der Innenstadt eine Feinstaubkonzentration von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im Tagesmittel gemessen, wie aus vorläufigen Daten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg am Freitag hervorging. Am Dienstag und Mittwoch war der zulässige EU-Grenzwert von 50 Mikrogramm überschritten worden.

Der sechste Feinstaubalarm seit Mitte Oktober endet in der Nacht zum Samstag, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Dann soll sich laut Meteorologen der Luftaustausch in der Atmosphäre verbessern. Schadstoffe wie Feinstaub oder Stickstoffdioxid sollen dann wieder leichter abziehen können. Feinstaubalarm wird in der Landeshauptstadt immer dann ausgerufen, wenn Meteorologen über mehrere Tage hinweg einen geringen Luftaustausch erwarten.