Blick in eine Straße in Freiburg
Blick in eine Straße im Industriegebiet Nord in Freiburg. | Foto: Patrick Seeger/Archiv

„Begleiten das Opfer täglich“

Freiburger Polizei: Opfer der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung wirkt „stabil“

Anzeige

Das Opfer der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung in Freiburg wird psychologisch und medizinisch intensiv betreut. „Das Opfer wirkt für uns stabil“, sagte der stellvertretende Leiter der Kriminalpolizeidirektion, Bernd Belle, am Freitag in Freiburg.

Sie habe vor kurzem aber auch berichtet, dass die große Medienberichterstattung für sie langsam belastend sei. „Wir begleiten das Opfer fast täglich“, sagte Belle. Experten für Opferschutz seien eingeschaltet.

Die 18 Jahre alte Studentin soll nach einem Disco-Besuch von mehreren Männern vergewaltigt worden sein. Acht Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft – sieben Syrer im Alter von 19 Jahren bis 29 Jahren und ein 25 Jahre alter Deutscher.

(dpa/lsw)