Pille Verhütungsmittel
Bei den betreffenden Chargen der Antibabypille "Trigoa" ist die Einnahmereihenfolge der Pillen falsch ausgewiesen. | Foto: Carsten Rehder

Falsch bedruckt

Gefahr vor ungewollter Schwangerschaft: Pfizer ruft Antibabypille zurück

Anzeige

Pfizer ruft mehrere Chargen der Antibabypille „Trigoa“ zurück. Wegen falsch bedruckter Tablettenverpackungen könnten Anwendungsfehler und damit ungewollte Schwangerschaften drohen.

Frauen, die zwischen dem 27. November und dem 3. Dezember die Antibabypille „Trigoa“ erhalten haben, sind aufgefordert das Medikament eine Apotheke zurückzugeben, sofern die Chargennummer ihrer Pille X34106, X51153 oder W98332 lautet. Dies teilte das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) mit. Bei Medikamentenpackungen mit diesen Chargen ist die Reihenfolge der Einnahme auf den Blistern falsch ausgewiesen, hat Pfizer inzwischen bestätigt. Da die Pillen in der Packung unterschiedlich stark dosiert sind, ist die korrekte Reihenfolge bei der Einnahme wichtig.

Welche Bundesländer besonders betroffen sind, stand am Freitag noch nicht fest.