FDP-Landtagsfraktionsvorsitzender Hans-Ulrich Rülke
Hans-Ulrich Rülke, der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, im Interview. | Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Landtagswahl 2021

Hans-Ulrich Rülke will bei Autofahrern auf Stimmenfang gehen

Anzeige

Die FDP will zur anstehenden Landtagswahl 2021 auch bei Autofahrern auf Stimmenfang gehen. Landtagsfraktionschef Hans-Ulrich Rülke sagte der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart: „Wir wollen gezielt um die Verlierer der grün-schwarzen Mobilitätspolitik werben.“

Wenn er sich diese Politik anschaue, gerade am Standort Baden-Württemberg, nehme er eine einseitige Bevorzugung zugunsten des batterieelektrischen Autos wahr, so der Pforzheimer Stadtrat: „Offensichtlich hat diese Regierung nur noch die Stuttgarter Boheme in der Halbhöhenlage im Blick, die dann mit dem Elektro-Smart durch Stuttgart fährt.“

So wird das wohl nichts werden für die CDU.

Rülke glaubt nicht an die Christdemokraten als stärkste Fraktion.

Wir haben die Verkäufer, die Facharbeiter, die Berufspendler im Blick, also die kleinen Leute“, so Rülke weiter. Als wichtige Themen für den Urnengang 2021 nannte er Mobilität, Bildung und Digitalisierung.

Auch interessant: Hans-Ulrich Rülke fordert Verkehrswende mit Wasserstoff-Autos

Rülke setzt nicht auf Eisenmann

Dass die CDU nach dem Urnengang stärkste Fraktion wird und damit mit Susanne Eisenmann die erste Regierungschefin im Südwesten stellt, hält Rülke für eher unwahrscheinlich. Die Südwest-CDU mache gerade viele Fehler. Sie nominiere fast zwei Jahre vor der Wahl eine Spitzenkandidatin, die noch dazu aus dem Kabinett und der Kabinettsdisziplin komme. „Außerdem kritisiert sie ihre eigene Parteivorsitzende schärfer, als den Ministerpräsidenten, den sie ablösen will. So wird das wohl nichts werden für die CDU.“

dpa/ lsw