Vital Heynen
Friedrichhafens Trainer Vital Heynen gestikuliert an der Seitenlinie. | Foto: Soeren Stache/Archiv

Volleyball

Heynen verlässt Friedrichshafener im Sommer

Anzeige

Der frühere Volleyball-Bundestrainer Vital Heynen verlässt zum Saisonende den deutschen Rekordmeister VfB Friedrichshafen. Der 49 Jahre alte Belgier will sich ganz seiner Aufgabe als polnischer Nationaltrainer widmen. «Ich möchte 2020 bei Olympia mit den Polen eine Medaille holen», sagte Heynen in einer Vereinsmitteilung am Montag. Am Sonntag hatte Heynen den VfB mit einem 3:0 über die SVG Lüneburg zu seinem 16. Pokalsieg geführt.

Der ehemalige Zuspieler der belgischen Nationalmannschaft war im Sommer 2016 in Friedrichshafen Nachfolger von Stelian Moculescu geworden und hatte nach zwei Jahrzehnten mit dem Erfolgstrainer am Bodensee eine neue Ära begonnen. In den Finalserien um die deutsche Meisterschaft scheiterte er jedoch mit dem VfB zweimal nacheinander an Berlin. «Ich will unbedingt noch die Meisterschaft mit dem VfB Friedrichshafen gewinnen», kündigte er an. Mit dem deutschen Nationalteam hatte er bei der WM 2014 überraschend Bronze geholt.

Einen neuen Trainer hat der Rekordmeister bislang noch nicht gefunden. «Wir reden mit Vital schon seit einigen Wochen über das Thema», sagte VfB-Geschäftsführer Guido Heerstraß. «Allerdings lassen wir uns jetzt auch die nötige Zeit, um die beste Lösung für den Verein zu finden.»

dpa/lsw