Reisemobile am Stand von Hymer
Blick auf Reisemobile am Stand von Hymer. | Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Bad Waldsee

Hymer lässt Nordamerika-Geschäft prüfen

Anzeige

Der Wohnmobilriese Hymer lässt wegen «Unregelmäßigkeiten im Berichtswesen» seine Nordamerika-Geschäfte überprüfen. Mehrere Manager der Erwin Hymer Group North America mit Sitz in der kanadischen Provinz Ontario seien suspendiert worden, teilte die Gruppe am Montag mit, nannte aber keine weiteren Details. Zuvor hatte die «Schwäbische Zeitung» über die Untersuchung berichtet. «Die Erwin Hymer Group handelt im Einklang mit ihrer Null-Toleranz-Politik und wird den Sachverhalt vollständig und umfassend aufklären», hieß es in der Mitteilung. Mit der Untersuchung seien externe Wirtschaftsprüfer beauftragt worden.

Hymer hatte im September die Übernahme der kompletten Gruppe, zu der 24 Marken gehören, durch den US-amerikanischen Wohnmobilkonzern Thor bekanntgegeben. Den Angaben zufolge verhandeln beide Unternehmen angesichts der Untersuchungen derzeit darüber, den Kauf ohne das Nordamerika-Geschäft abzuschließen. Die Behörden hätten die Freigabe für die Übernahme mittlerweile erteilt. Man erwarte, das Geschäft bis Ende April über die Bühne zu bringen.

(dpa)