Firmenlogo von Abellio
Das Firmenlogo des Verkehrsunternehmens Abellio. | Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Planänderungen in Pforzheim

Im Neckartal: Abellio kann Strecken nun mit eigenen Zügen befahren – teilweise

Anzeige

Es geht vorwärts: Das Bahnunternehmen Abellio hat mitgeteilt, mittlerweile über ausreichend Züge zu verfügen, um auf den Strecken im Neckartal im Grundtakt fahren zu können. Im Nebentakt müsse man indes weiterhin auf Leihzüge zurückgreifen.

Drei Monate nach dem Start auf den Strecken im Neckartal zwischen Stuttgart und Heidelberg kann das Bahnunternehmen Abellio dafür nun auch die bestellten eigenen Züge nutzen. Man habe inzwischen immerhin 10 der 16 angeforderten Fahrzeuge erhalten, gerade genug, um vom 9. September an zumindest den Grundtakt damit fahren zu können, teilte Abellio am Montag mit. Ein elftes als Reserve soll kommende Woche noch dazukommen.

Auch interessant: Go Ahead und Abellio fahren weiter im Krisenmodus 

Bis Dezember Abweichungen im Fahrplan

Die Zwischentakte, also zum Beispiel zusätzliche Fahrten in Stoßzeiten oder auf Teilstrecken, müssten weiterhin mit den geliehenen Ersatzzügen gefahren werden. Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember werde es zudem kleinere Abweichungen im Fahrplan geben, weil die Software der neuen Züge noch nicht den Anforderungen genüge, teilte das Unternehmen weiter mit.

Hersteller lieferte Züge nicht rechtzeitig

Abellio hatte den Betrieb auf den Strecken zu Pfingsten übernommen. Weil Hersteller Bombardier die dafür bestellten neuen Züge nicht wie geplant liefern konnte, musste das Unternehmen alte Züge zum Beispiel von DB Regio benutzen. Diese hätten nach dem 9. September aus Sicherheitsgründen aber nur noch mit reduzierter Geschwindigkeit fahren dürfen.

Da die Fahrzeugsoftware der neuen Züge noch nicht den bestellten betrieblichen Anforderungen genügt, kommt es zu Verzögerungen und Anpassungen des Fahrplans. Zudem können auf Flügelverbindungen keine getrennten Zug-Ziele angezeigt werden.

Änderungen betreffen Fahrplan in Pforzheim

Konkret ergibt sich eine Verschiebung der Abfahrten zwischen Pforzheim und Mühlacker um drei Minuten. Anstatt zur Minute vierzehn fahren die Züge des Grundtaktes am Pforzheimer Hauptbahnhof nun zur Minute elf ab. Außerdem fahren die Züge RB 19603 und RB 19607 ab Mühlacker nach Stuttgart Hauptbahnhof künftig jeweils eine Minute später um 6.28 Uhr und 7.31 Uhr.

Die Züge von Bad Wildbad in Richtung Pforzheim am Wochenende (Enztäler-Radexpress) verkehren zudem ab Neuenbürg jeweils zwei Minuten früher, also um 10.01 Uhr, 12.01 Uhr, 15.01 Uhr und 17.01 Uhr. Diese Fahrplanänderungen gelten bis zum großen Fahrplanwechsel im Dezember 2019.

BNN/dpa-lsw