Ein American Staffordshire Terrier in einem Pool
Ein American Staffordshire Terrier kühlt sich in einem Pool ab. | Foto: Rainer Jensen/dpa

„gefährlich und aggressiv“

Kampfhundattacke in Weinheim: Hund hatte Maulkorbpflicht

Anzeige

Nach einer Kampfhundattacke auf mehrere Fußgänger in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) hat die Polizei weitere Details bekanntgegeben. Der Hund hatte am Mittwoch vier Menschen gebissen und verletzt. Wie die Polizei am Donnerstag erklärte, durfte der 27 Jahre alte Hundebesitzer den Hund zwar halten, allerdings nur unter Auflagen. Das Tier hatte in einem Wesenstest zugebissen und stand deshalb unter einer Anlein- und Maulkorbpflicht. Am Tag des Vorfalls war der Hund allerdings nicht angeleint, eine Leine hatte der Mann den Angaben zufolge gar nicht dabei.

Der Kampfhund biss zwei Frauen im Alter von 16 und 35 Jahren, einen 63-Jährigen und wie jetzt bekannt wurde auch einen 17-Jährigen. Drei der verletzten Menschen waren vor Ort erstversorgt und anschließend zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht worden. Der verletzte 17-Jährige hatte sich erst am Folgetag gemeldet.

Alarmierte Polizisten konnten den American Staffordshire Terrier den Angaben zufolge nicht einfangen und schossen auf ihn. Eine zufällig vorbeikommende Tierärztin schläferte den Hund schließlich ein. Hunde der Rasse American Staffordshire Terrier gelten laut Kampfhundeverordnung des Innenministeriums Baden-Württemberg als «besonders gefährlich und aggressiv».