Christian Eichner schaut in die Runde
Der Karlsruher Trainer Christian Eichner. | Foto: Uli Deck/dpa

Ehemaliger Bundestrainer

KSC-Trainer Eichner holt sich Tipps von Hockey-Coach Bernhard Peters

Anzeige

KSC-Trainer Christian Eichner tauscht sich über seine Arbeit beim Fußball-Zweitligisten unter anderem regelmäßig mit dem ehemaligen Hockey-Bundestrainer Bernhard Peters aus. Er habe Peters während seiner Zeit als Profi bei der TSG 1899 Hoffenheim schätzen gelernt, sagte Eichner am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

«Er ist seit knapp 15 Jahren im Fußball und kennt das Geschäft. Trotzdem kommt er ursprünglich aus einer anderen Sportart», erzählte der 37-Jährige. «Ich mag so was, mich mit Leuten aus anderen Sportarten auszutauschen, weil wir im Fußball doch immer eine sehr enge Brille haben.» Es gebe auch andere Menschen aus seiner Vergangenheit als Spieler, von denen er sich beispielsweise Feedback über seine Arbeit einhole.

Mehr zum Thema: KSC startet am Donnerstag Team-Training in Kleingruppen

Anders als etwa der VfB Stuttgart oder der SC Freiburg kehrt der Karlsruher SC nach der Ausnahmegenehmigung durch das Land erst am Donnerstag auf den Trainingsplatz zurück. «Wir fangen erst etwas später an, weil wir den Jungs heute Abend noch einen kleinen Input geben wollten in allen Bereichen, vor allem medizinisch und rechtlich», sagte Eichner.

dpa/lsw