Schneeskulpturen-Festival
Ein Vater mit seinem Kind schaut sich die Kunstwerke beim Schneeskulpturen-Festival an. Foto: Felix Kästle

Im Schwarzwald

Kunst aus Schnee bei Open-Air-Galerie in Bernau

Anzeige

Acht Künstlerteams aus vier Nationen haben in Bernau im Schwarzwald aus großen Schneeblöcken überdimensionale Kunstwerke geschaffen. Beim dritten Schneeskulpturen-Festival in der Gemeinde im Kreis Waldshut gingen sie mit Spaten, Schaufeln und Schäleisen ans Werk, wie die Organisatoren zum Finale des Festivals mitteilten. Die Künstler waren den Angaben zufolge vier Tage bei der Arbeit und schufen so eine winterliche Open-Air-Kunstgalerie. Unter anderem wurden so Skulpturen in Form einer ägyptischen Sphinx, eines Drachenbabys, einer Hexe, eines Schweinchens und eines Bären geschaffen.

Festival als Besuchermagnet

Die Künstler kamen dem Veranstalter zufolge aus Deutschland, Italien, der Schweiz und den USA. Das jährliche Festival habe sich zu einem Besuchermagneten entwickelt. Es seien an den vier Tagen mehrere Tausend Menschen gekommen, um die Kunstwerke und deren Entstehen anzuschauen. Es handele sich dabei um vergängliche Kunst: Erst wenn der Schnee schmilzt, verschwindet die Skulptur.

Wetter hat mitgespielt

In diesem Jahr habe das Wetter für den Skulpturenbau weitgehend mitgespielt, sagte Bernaus Bürgermeister Alexander Schönemann. Es habe genügend Schnee gegeben, um winterliche Kunstwerke zu machen.