Das Publikum und das Lok-Modell.

Interessante Spur

Lok-Jäger will neue Spur prüfen

Anzeige

Nachdem die Suche nach der versunkenen Dampflok „Rhein“ zunächst spektakulär gescheitert ist, gibt es jetzt womöglich eine neue Spur. Wie die „Rheinpfalz“ berichtet, seien vor 50 Jahren an dem ursprünglich vermuteten Fundort bei Germersheim und Philippsburg-Rheinsheim schon einmal Taucher im Einsatz gewesen.

Diese seien 1968 bei der Bergung eines gesunkenen Binnenschiffes auf ein großes metallisches Hindernis gestoßen. Das Kiesschiff sank der Zeitung zufolge bei Rheinkilometer 387, die 1852 versunkene Lok war zuletzt bei Rheinkilometer 386,75 im Flussbett vermutet worden.

Lok-Jäger wartet auf Unterlagen

„Das ist eine interessante Spur, der wir auf jeden Fall nachgehen werden“, sagte Lok-Jäger Volker Jenderny am Mittwoch auf Anfrage dieser Zeitung. „Noch warte ich allerdings auf Unterlagen aus dem Archiv der Rheinpfalz“, erklärte der Mitarbeiter des Eisenbahnmuseums Darmstadt-Kranichstein.