Christiane Nüsslein-Volhard
Die Medizinnobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard. | Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Christiane Nüsslein-Volhard

Medizin-Nobelpreisträgerin bekommt Marbacher Schillerpreis

Anzeige

Die Medizin-Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard (76) wird mit dem nächsten Schillerpreis der Stadt Marbach ausgezeichnet. Die Tübinger Entwicklungsbiologin und studierte Biochemikerin entspreche mit ihrer Forschungshaltung dem Freiheitsgedanken Friedrich Schillers, teilte die Stadtverwaltung mit.

Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird am 10. November 2019 verliehen – dem 260. Geburtstag Friedrich Schillers.

Nüsslein-Volhard hatte 1995 als erste deutsche Wissenschaftlerin den Nobelpreis für Medizin bekommen. Sie hatte wesentliche Mechanismen entdeckt, durch die aus einer winzigen Eizelle schließlich Tiere und Menschen werden. Nach der Preisverleihung wurde sie in zahlreiche Gremien und Kommissionen berufen, unter anderem in den Deutschen Ethikrat.

Die Wissenschaftlerin lebt in Tübingen, wo sie bis 2014 Direktorin der Abteilung Genetik des Max-Planck-Instituts für Entwicklungsbiologie war. Der Preis der Schiller-Geburtsstadt nahe Stuttgart geht alle zwei Jahre an Persönlichkeiten, die in ihrem Leben oder Wirken der Denktradition Schillers verpflichtet sind.

dpa