Polizei Blaulicht
Nachdem ein Gastwirt mit seinem Auto auf mehrere Jugendliche zugefahren ist, wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen ihn ermittelt. Der 48 Jahre alte Mann hatte am Samstagabend in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) die Jugendlichen mit seinem Geländewagen verfolgt. | Foto: H.- C. Dittrich/Archiv

Kirchheim unter Teck

Mit Auto auf Jugendliche zugefahren: Keine Tötungsabsicht

Anzeige

Kirchheim unter Teck (dpa/lsw) – Nachdem ein Gastwirt mit seinem Auto auf mehrere Jugendliche zugefahren ist, wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen ihn ermittelt. Der 48 Jahre alte Mann hatte am Samstagabend in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) die Jugendlichen mit seinem Geländewagen verfolgt. Dabei lenkte er das Auto auf die Gruppe, die sich am Straßenrand aufhielt. Zuvor soll ein 16 Jahre alter Jugendlicher das Fenster des Gasthauses eingetreten haben. Der Jugendliche verletzte sich dabei, flüchtete aber mit mehreren Freunden.

Der betroffene Gastwirt habe die Verfolgung der Jugendlichen aufgenommen. Als er auf die Gruppe zufuhr, wurden zwei von ihnen – 16 und 17 Jahre alt – durch den Geländewagen leicht verletzt. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatten sie nur leichte Rötungen an ihren Beinen. Es sei keine ärztliche Behandlung nötig gewesen. Ein 20 Jahre alter Mann habe sich zudem das Bein verstaucht, als er dem Auto des Wirts auswich.

Anschließend flüchtete der Fahrer. Er konnte wenig später von der Polizei gestellt werden. Zunächst hatten die Beamten wegen versuchter Tötung gegen den Mann ermittelt. Dieser Verdacht habe sich jedoch nicht bestätigt, sagte ein Sprecher am Montag.