Erdkröte wird aus Eimer genommen
Eine Erdkröte wird an einem Krötenschutzzaun nahe einer Straße aus einem Eimer genommen. | Foto: Holger Hollemann/dpa

Helfer sind jetzt unterwegs

Mahnung an die Autofahrer: Sonne gibt Startschuss für Wanderung von Kröte & Co.

Anzeige

Millionen Frösche, Kröten und Molche erwachen nun aus der Winterstarre und wandern in ihre Laichgebiete. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (Bund) appellierte am Mittwoch in Stuttgart an die Bürger, in den Wandergebieten der Amphibien langsam zu fahren oder auf abendliche Fahrten zu verzichten.

Ehrenamtlich Aktive werden Tiere am Straßenrand an Krötenzäunen aufsammeln, daher soll auch an diese gedacht werden. «Da die Temperaturen wieder sinken könnten, kann sich die Wanderung noch über mehrere Wochen ziehen», sagte Lilith Stelzner, Naturschutzreferentin beim Bund Baden-Württemberg. Der Bund rief dazu auf, Kröten über die Straße zu tragen, falls sich diese auf Fahrbahnen befinden. «Hinterher ist Händewaschen wichtig, damit das Sekret der Krötenhaut keinen Kontakt zu den menschlichen Schleimhäuten bekommt», sagte Stelzner.

Mehr zum Thema: Früher 400, heute nur noch zwölf: Experte sieht Krötenpopulation in Ettlingen bedroht

dpa/lsw