Erhard Eppler (SPD)
SPD-Urgestein Erhard Eppler. | Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Stuttgart

SPD-Urgestein Eppler unterstützt Landeschefin Breymaier

Anzeige

SPD-Urgestein Erhard Eppler schlägt sich im Zweikampf um die Landesspitze seiner Partei in Baden-Württemberg auf die Seite von Amtsinhaberin Leni Breymaier. «Ich sehe keinen Grund, jetzt den Landesvorsitz zu ändern», sagte er am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. «Leni Breymaier gibt sich große Mühe und hat auch die Zustimmung eines großen Teils der Partei.» Wenn jeder Landesverband in der derzeitigen Situation auch noch eine Führungsdiskussion beginne, werde es nicht besser mit der SPD.

Eppler (91) war von 1973 bis 1981 selbst SPD-Landeschef im Südwesten. Die SPD-Mitglieder können bis zum 19. November darüber abstimmen, ob sie lieber Amtsinhaberin Breymaier oder Herausforderer Lars Castellucci an der Spitze der Partei haben möchten. Offiziell gewählt wird der Vorstand beim Parteitag am 24. November in Sindelfingen. Der Landesvorstand hat sich darauf geeinigt, den Bewerber mit den meisten Stimmen in der Mitgliederbefragung für den Chefsessel vorzuschlagen. Weitere Bewerber können sich aber auch noch direkt beim Parteitag melden.

Herausforderer Castellucci wirbt seinerseits in der Partei um Unterstützung. So erklärte der frühere Juso-Landeschef Leon Hahn, für den 44-Jährigen zu sein. «Ich unterstütze vor allem sein Programm, mit dieser SPD wieder ein landespolitisches Profil aufzubauen», schrieb Hahn bei Facebook. Er befürworte Castelluccis Ziel, für eine SPD zu kämpfen, die mutig Visionen formuliere und auch einen Gestaltungsanspruch habe, diese Visionen umzusetzen. Im Bund liegt die SPD in den Umfragen bei 13 bis 14 Prozent. Im Land waren es in einer im September veröffentlichten Umfrage zuletzt 11 Prozent.