Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos)
Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) spricht zu den Journalisten. | Foto: Patrick Seeger/Archiv

Freiburg

Stadtdekan verurteilt Drohungen an OB Horn

Anzeige

Freiburgs evangelischer Stadtdekan Markus Engelhardt hat die Drohbotschaften gegen Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) als erschreckend und alarmierend bezeichnet. Die anonymen Drohungen seien «nicht nur feige, sondern das genaue Gegenteil dessen, was Tradition des christlichen Abendlandes ist», teilte Engelhardt am Donnerstag mit.

Horn hatte nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 18-Jährigen vor einer pauschalen Verurteilung von Flüchtlingen gewarnt. Daraufhin hatte er über die Sozialen Medien zahlreiche Nachrichten, darunter Beleidigungen und Morddrohungen, bekommen. Am Freitag voriger Woche hatte Horn deshalb seine Accounts bei Twitter und Instagram deaktiviert, über Facebook ist der 33-Jährige weiterhin erreichbar.

In der Nacht zum 14. Oktober soll die junge Frau nach einem Disco-Besuch von mehreren Männern in Freiburg vergewaltigt worden sein. Acht sitzen in Untersuchungshaft – sieben Syrer im Alter von 19 bis 29 Jahren und ein 25 Jahre alter Deutscher.