Politischer Aschermittwoch in Baden-Württemberg
Michael Theurer, Parteichef der baden-württembergischen FDP. | Foto: Uwe Anspach/Archiv

Politischer Aschermittwoch

Theurer lästert über Schwäche der Südwest-CDU

Anzeige

FDP-Landeschef Michael Theurer sieht die CDU in Baden-Württemberg zunehmend nur noch als Anhängsel der Grünen. In der Koalition mit den Grünen sei Innenminister Thomas Strobl als Tiger gestartet und als Bettvorleger gelandet, sagte der Bundestagsabgeordnete am politischen Aschermittwoch in Karlsruhe.

Die CDU sei inzwischen so links wie die Linkspartei. Theurer und der FDP-Landtagsfraktionschef Hans-Ulrich Rülke kritisierten Bestrebungen in der CDU für ein Bündnis mit den Grünen auf Bundesebene. Theurer rief zum Umdenken auf: «Wir glauben, schwarz-gelbe Mehrheiten sind möglich.»

Scharf attackierte Theurer den CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier, der sich als Erbe Ludwig Erhards sehe. Dabei sei Altmaiers Wirtschaftspolitik mit Industriestrategie und Kohlekommission alles andere als die soziale Marktwirtschaft Erhards. «Sie haben nicht das Format von Ludwig Erhard, jedenfalls nicht politisch.»

Theurer und Rülke kritisierten die Politik von Landes- und Bundesregierung gegen den Diesel und den Verbrennungsmotor. Elektroautos mit Lithium-Ionen-Batterien seien klimapolitischer Unsinn, sagte Theurer. «Das ist ein Irrweg.» Stattdessen sollte die Entwicklung von synthetischen Kraftstoffe vorangetrieben werden.

dpa/lsw