Absperrband vor Wohnhaus
Mit Absperrband ist vor einem Wohnhaus auf einem Aussiedlerhof bei Güglingen zu sehen. | Foto: Hemmann/SDMG/dpa/Archivbild

Landkreis Heilbronn

Tod eines 15 Jahre alten Jugendlichen bleibt rätselhaft

Anzeige

Nach dem gewaltsamen Tod eines 15 Jahre alten Jungen in Baden-Württemberg sind die Hintergründe weiter unklar. Wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag sagte, sind weder der 54 Jahre alte Vater noch der 17 Jahre alte Bruder des toten Jugendlichen vernehmungsfähig.

Die beiden hatten Stichverletzungen erlitten und liegen im Krankenhaus. Wann sie vernommen werden können, blieb vorerst offen.

Der 15-Jährige war in der Nacht zum Samstag in einem Wohnhaus bei Güglingen im Landkreis Heilbronn getötet worden. „Der Vater und der Bruder sind unseren Ermittlungen zufolge die einzigen Personen, die während der Tat anwesend waren“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Auch die Leiche des 15-Jährigen wies Stichverletzungen auf – ob sie die Todesursache waren, soll eine Obduktion klären.

Die Jugendlichen und der Vater lebten gemeinsam auf dem Anwesen. Zur Mutter des toten Jungen wurden noch keine Angaben gemacht. Kurz nach ein Uhr seien die Einsatzkräfte am Samstagmorgen per Notruf informiert worden, dass es in dem Haus zum Streit gekommen sei und es mehrere Verletzte gebe. Den Notruf hat Polizeiangaben zufolge eines der drei Familienmitglieder abgesetzt.

Erst am Freitag waren im gut 100 Kilometer entfernten Rot am See – ebenfalls in Baden-Württemberg – sechs Menschen erschossen worden.