Der 63-jährige Fahrer soll nicht angeschnallt und auf der Gegenfahrbahn gefahren sein. | Foto: 7aktuell

Huttenheim/Philippsburg

Tödlicher Verkehrsunfall auf B 35 – Fahrer auf Gegenfahrbahn

Anzeige

Ein 63-jähriger Mann aus dem Landkreis Karlsruhe befuhr am Sonntagabend um 21:43 Uhr mit seinem Sportwagen von Chrysler (Typ Crossfire) die Bundesstraße 35 aus Richtung Huttenhein/Philippsburg in Richtung Graben-Neudorf. Nach Angaben von Zeugen fuhr der Mann jedoch über eine Strecke von mehreren hundert Metern ohne ersichtlichen Grund auf der Gegenfahrbahn.

Zeugen konnten schließlich beobachten, wie es zum Frontalzusammenstoß mit einer entgegenkommenden Mercedes Benz E-Klasse kam. Der Unfallverursacher hatte keinen Sicherheitsgurt angelegt und wurde durch die Wucht des Aufpralls aus seinem Fahrzeug geschleudert, wobei er sich tödliche Verletzungen zuzog.

Zwei Schwerverletzte und hoher Sachschaden

Beide Fahrzeuge wurden nach rechts abgewiesen und kamen an der Böschung zum Stehen. Der 58-jährige Fahrer des E 220 sowie seine 55-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt – der Fahrer musste von der Feuerwehr mittels Rettungsschere aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. An beiden Autos entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 13.000 Euro.

Großeinsatz der Rettungskräfte

Die Freiwilligen Feuerwehren Philippsburg, Huttenheim und Rheinsheim waren mit insgesamt neun Fahrzeugen im Einsatz. Das DRK versorgte die Verletzten an der Unfallstelle mit zwei Notärzten und drei Rettungstransportwagen. Die Polizei war mit insgesamt acht Streifenwagenbesatzungen an der Unfallstelle.

B 35 mehrere Stunden lang voll gesperrt

Die B 35 mußte über mehrere Stunden mehrfach voll gesperrt werden. Die Verkehrspolizei Karlsruhe hat die Sachbearbeitung übernommen und bittet mögliche weitere Zeugen des Unfalls, sich telefonisch unter (0721) 944840 zu melden.

(ots/bnn)