Landgericht Frankfurt am Main
Ein Schild mit der Aufschrift "Landgericht" und "Amtsgericht" ist an der Fassade des Gerichtsgebäudes zu sehen. | Foto: Arne Dedert/Archiv

Mannheim

Urteil zum Punktabzug für den SV Waldhof am 20. März

Anzeige

Das Landgericht Frankfurt am Main wird das Urteil zur Zivilklage des Fußball-Regionalligisten SV Waldhof Mannheim gegen den Abzug von drei Punkten am 20. März bekannt geben. Das sagte ein Vereinssprecher der Deutschen Presse-Agentur (dpa) nach der Gerichtsverhandlung in Frankfurt am Mittwoch.

Die Urteilsverkündung werde um 16.00 Uhr beginnen. Der Tabellenführer der Regionalliga Südwest hatte die Klage gegen ein Urteil des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingereicht und dies mit Verfahrensfehlern begründet.

Während des Relegationsrückspiels der Mannheimer um den Aufstieg in die 3. Liga gegen den KFC Uerdingen am 27. Mai hatten Waldhof-Fans Rauchbomben auf das Spielfeld geworfen. Dies hatte zum Spielabbruch geführt. Der DFB-Kontrollausschuss belegte den SV Waldhof anschließend unter anderem mit einem Abzug von neun Punkten in der laufenden Saison. In einer anschließenden Berufungsverhandlung reduzierte das DFB-Bundesgericht die Strafe auf drei Punkte.

Laut einer Aussage von Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp Anfang November hatte schon unter dem Strafantrag des Kontrollausschusses unter anderem eine notwendige Unterschrift gefehlt. Zudem sei ein Punktabzug in den DFB-Statuten nicht genau bestimmt.