Neben dem erheblichen Bargeldbestand im Safe soll der Schuldner auch über ein beträchtliches Kontenguthaben verfügen. | Foto: Fotolia

Rechnungen nicht bezahlt

Weinheim: Bei Pfändung auf Waffen, Drogen und beträchtliche Geldmengen gestoßen

Anzeige

Weil er mehrere Beitragsrechnungen zur gesetzlichen Unfallversicherung mit einem Gesamtbetrag von rund 2.300 Euro nicht beglichen hatte, beauftragte die betreffende Berufsgenossenschaft das Hauptzollamt Lörrach die Forderungen bei einem säumigen Unternehmer aus Weinheim im Wege der Vollstreckung beizutreiben.

Da der Mann auf Mahnungen und mehrere Aufforderungen, sich in der Sache zu äußern, nicht angemessen reagiert hatte, wurde schließlich eine Vollziehungsbeamtin des Hauptzollamts Lörrach damit beauftragt, den Schuldner direkt wegen pfändbarer Gegenstände am Wohnort aufzusuchen. Da der Mann wiederholt nicht angetroffen wurde, wurde schließlich im März ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung erwirkt. Weil der Schuldner wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bereits polizeibekannt war, begleiteten zwei Polizisten des örtlich zuständigen Reviers die Zöllnerin zur Wohnung, zu der sie sich wegen erneuter Abwesenheit des Unternehmers Zutritt verschaffte mussten.

Interessanter Fund im Safe

Neben reichlich Bargeld in einem Safe fanden sich in der Wohnung auch Hinweise auf beträchtliche Kontenguthaben. Zudem bewahrte der Mann im Safe zwei Kurzwaffen sowie Cannabis und Haschisch auf. Die Waffen waren nicht im nationalen Waffenregister eingetragen.

Die Zollbeamtin konnte ausreichend Bargeld zur Begleichung der Forderung pfänden, so dass der Vorgang jetzt abgeschlossen werden konnte. Die mutmaßlichen Verstöße gegen das Waffen – und Betäubungsmittelgesetzt wurden von der Polizei weiterverfolgt. Der Schuldner habe sich zum Zeitpunkt der Pfändung übrigens in Südostasien aufgehalten.

 

(ots/bnn)